Netzwerk Rauchen – Nikotiniker mit Rechenschwäche

Interessant ist die Unbedarftheit dieses dubiosen Rauchernetzwerkes namens „Netzwerk Rauchen“ und insbesondere seiner Forumsschreiber in einfachsten Fragen der Mathematik. Nehmen wir ein Beispiel: In diesem Forum des Netzwerk Rauchen wird immer wieder behauptet, die Passivrauchstudie des DKFZ sei schon alleine deshalb unseriös, weil die meisten Passivrauchopfer (namentlich 2/3) ja bereits über 85 Jahre alt gewesen seien. Eine Stellungnahme aus dem o. g. Forum:

Netzwerk Rauchen mit eklatanter Rechenschwäche

Netzwerk Rauchen mit eklatanter Rechenschwäche

Nun, Dyskalkulie kommt in der Bevölkerung relativ häufig vor, außerdem weisen die entsprechenden Schreiber des Forum in einigen Fällen wohl kaum einen entsprechenden Bildungsabschluss auf, um die Zahlen des DKFZ nachprüfen zu können. Wir wollen das an ihrer Stelle hier nachholen.

Die Tabelle summiert für alle genannten Todesarten die durch Passivrauchen verusacht wurden (mit Ausnahme des frühen Kindstodes, SIDS, diese 60 Fälle wurden zur Schlussrechnung zugefügt) die Opfer auf und differenziert nach Alter. Dabei kann man sehr gut erkennen, dass die Behauptung 2/3 der Opfer seien über 85 Jahre alt gewesen, schlichter Blödsinn ist. Das „Netzwerk Rauchen“ erzählt den Lesern seiner Webseite netzwerk-rauchen.de glatten Unsinn.

Schwachsinn des Netzwerk Rauchen richtiggestellt

Schwachsinn des Netzwerk Rauchen richtiggestellt

Und so wird wieder mal deutlich, dass das verquere „Netzwerk Rauchen“, eine Vereinigung von Tabakdrogenabhängigen, entweder bewusst die Unwahrheit verbreitet oder aus mangelnder Fachkompetenz heraus dummes Zeug erzählt. Und das Schlimmste dürfte sein: Die Mitglieder und insbesondere die Vorstand dieses „Netzwerk Rauchen“ glauben den Stuss selbst.

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , ,

Ein Gedanke zu „Netzwerk Rauchen – Nikotiniker mit Rechenschwäche

  1. Lothar Weis sagt:

    Landesweites Rauchverbot auf Spielplätzen gefordert.
    Ich bin 77 u. habe in den letzten 25 Jahren mehr als 12 Raucher (oft jüngere) auf dem letzten Weg begleitet. Darunter waren auch 2-3 passiv geschädigte. Wenn Erwachsene das Risiko eingehen, sich 10-15 Jahre früher für immer zu verabschieden, ist das ihre Sache. Es gibt auch verantwortungsbewußte Raucher, die für „rauchfreie Spielplätze“ sind. Sie wissen, dass von Kleinkindern gegessene Kippen hochgiftig sind. Unsere Initiative „rauchfreie Spielplätze“ fand gerade neben Mülleimern im Durchschnitt über 100 mit Spitzenwerten von über 1500 Kippen auf 1 Platz. Vorbildlich sind Heidelberger Spielplätze, die seit 2005 fast kippenfrei sind, weil in HD A3 Schilder und die Androhung von 50 EUR Kinder schützen. (Googl:rauchfreie Spielplätze) 2007 fordert das EU Parlament mit 561 Stimmen=90% , dass bis 2009 alle Spielplätze rauchfrei sein sollen! Nur Bayern, Sarland, Brandenburg u. NRW haben es umgesetzt. Ich höre immer wieder von Lokalpolitikern:
    “ Solange das Land kein Rauchverbot auf Spielplätzen und Festzelten erläßt, besteht kein Handlungsbedarf!“ Der Städtetag von Baden-Württemberg fordert 2014 landesweites Rauchverbot auf Spielplätzen und Festzelten. Ich frage mich, weshalb kein Landespolitiker von B-W trotz vielem Bla Bla wie:“ Ihre Initiative verdient höchste Anerkennung!“ nicht bereit ist, landesweites kinderschützendes Rauchverbot auf Spielplätzen zu fordern. EX Kinderschutzministerin schreibt sogar „Kinderland Baden-Württemberg!“ Es müßte aber „Giftmüllspielplatzland B-W“ heißen.Traurig, traurig! Haben die Parteien Angst, dass dann in Zukunft Spenden von einer gewissen Lobby ausfallen könnten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: