Schlagwort-Archive: Beleidigung

Ronald Blumberg: Rauchen, rüpeln, Recht brechen

Eine Frage, die Ronald Blumberg, den ewig rüpelnden Raucherrambo aus Radevormwald, am wenigsten interessiert, ist jene nach dem geltenden Recht. Seine bizarre Interpretation des Versammlungsrechtes (aka „Helmut-Party„) ist nur ein Teil seines grundlegenden Unverständnisses rechtlichen Fragen gegenüber. Für Blumberg gehören insbesondere Verstöße gegen den 14. Abschnitt des Strafgesetzbuches zur täglichen Artikulation. Neben einem Blog, in dem er nach Herzenslust Rauchgegner beleidigt (Link) sind seine verbalen Schmähattacken auf facebook bestens bekannt. Blumbergs lange Kette von Rechtsbruchaktionen hat nun ein Glied mehr:

Ronald Blumberg beleidgt Rauchgegner als "Schnüffelratten"

Ronald Blumberg beleidgt Rauchgegner als „Schnüffelratten“ (Quelle)

Lassen wir mal den schwachsinnigen Text beiseite. Denn wie ein einzelner Gastwirt ein „absolutes Hausverbot“ für alle Lokale in einer Großstadt aussprechen kann, muss man nicht verstehen. Und worin sich ein „absolutes Hausverbot“ qualifiziert, ist auch nicht klar. Ich dachte immer, „Hausverbot“ sei „Hausverbot“ und fertig ist die Laube.

Unter rechtlichem Aspekt tritt vor allem hinzu, dass die Titulierung einer Person als „Schnüffelratte“ unstreitig eine Beleidigung darstellt, die straf- und zivilrechtlich geahndet werden kann. Dies muss hier nicht weiter erörtert werden. Von der Verletzung des Persönlichkeitsrechtes der betroffenen Personen einmal ganz abgesehen. Denn durch den einmaligen Auftritt in einem Fernsehbericht werden sie nicht zu Personen des öffentlichen Lebens. Sie müssen also eine ungenehmigte Veröffentlichung ihrer Bilder keinesfalls hinnehmen. Falls Betroffene also die ladungsfähige Anschrift von Herrn Blumberg benötigen sollten um rechtlich gegen den Herrn vorzugehen, bei mir ist sie erhältlich. Oder unter raucherdossiers.

Der militante Raucher Ronald Blumberg aus Radevormwald zeigt durch das Ausbringen dieser erneuten verbalen Aggression zudem, dass sein Grad an sittlich-moralischem Niedergang immer noch steigerbar ist. In ungeheuer roher und sittlich verwahrloster Art und Weise rüpelt sich dieser Mann durch das Internet. Gut, das Niveau eines gewissen Raucheraktivisten aus Marburg in dessen „besten Zeiten“ hat er noch nicht erreicht. Aber er arbeitet daran. Und man darf sich sicher sein, dass Blumberg auch sein heutiges extrem niedriges Nivea(u) noch untertunneln wird.

Advertisements
Getaggt mit , , ,

Ronald Blumberg und Petra Olbertz: Wenn die Unterschicht gepflegt parliert

Ronald Blumberg mag mich nicht. Schlimmer noch: Ich glaube, er kann mich überhaupt nicht leiden. Nachdem seine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen mich keinen Erfolg hatte, ich meinen Blog immer noch betreibe und damit ihn und seine Rauchgenossen mehrmals in der Woche gnadenlos auf’s Korn nehme muss der Mann schwerere Geschütze auffahren. Und bei einem Menschen, der wirklich nicht einmal über durchschnittliche intellektuelle Fähigkeiten verfügt und der mithin zum differenzierten Denken kaum in der Lage ist (und der nebenbei bemerkt jeden Tag im Netz eine hochpathologische Persönlichkeitsstruktur präsentiert) kann es da nur eines geben: Die gezielte sexuelle Verleumdung:

Ronald Blumberg und Petra Olbertz üben sich im Verleumden

Ronald Blumberg und Petra Olbertz üben sich im Verleumden (Quelle)

Gut, es ist die Unterschicht, die da gepflegt parliert, da muss man schon mal großzügig sein. Na ja, und Ronnie mal ganz ehrlich gesprochen, wirklich originell ist Dein Pädophilieanwurf auch nicht. Das hat schon Dein Rauch- und Saufkumpan Peter Brucha, der schwerst übergewichtige und notorisch klamme Raucherpöbler und Internetabzocker, dessen Identität wir von raucherwahnsinn.de vor einigen Jahren nach wenigen Tagen enttarnen konnten und der deswegen heute immer noch angefressen ist, gebracht. Der Mann war halt wesentlich flotter dabei als Du (Link).

Und klar ist ebenfalls, dass bei „gepflegten kultivierten Tabakgenießern“ derlei, im übrigen strafbares, Verleumden ja quasi zum Umgangston gehört. Nur blöd, lieber Ronnie, dass sowas jetzt im Internet steht. Aber egal, Dein Ruf ist sowieso wirklich nicht mehr weiter zu ruinieren. Und dieser Blog hat da einen ganz kleinen aber nicht ganz unwesentlichen Anteil.

Ronald Blumberg - Top bei Google

Ronald Blumberg – Top bei Google

Nebenbei bemerkt belustigt es mich immer wieder zu sehen, wie leicht ich Dich auf die Palme bringen kann. Aber wie vorher in einem anderen Artikel gesagt: Personen mit einer dissozialen Persönlichkeit zeichnen sich u. a. durch eine sehr niedrige Frustrationstoleranz aus. Nur frage ich mich dann eben, wie Dein sozialdeviantes Verhalten zu dem in Euren Kreisen immer gerne wieder postulierten „entspannten Genusstyp“ passt. Aber wahrscheinlich genau so wenig wie der unlängst mit 57 Jahren an Krebs verstorbene Düsseldorfer „Genussfreund“ zu der These „Raucher leben genau so lang wie Nichtraucher“.

Gut Hust, Ronnie!

Getaggt mit , , , ,

Die maßlose Wut des Ronald Blumberg

Ronald Blumberg ist sauer. Und zwar stocksauer. Und das auf mich. OK, ich kann ihn verstehen. Kaum einer zieht ihn und seine aggressive und rüpelhafte facebook-Gruppe „Raucher in Deutschland“ (aka „RiD“) so durch den Kakao wie ich das tue. Da muss dann der Dampf schon mal abgelassen werden.

Und gestern muss Ronnie wieder mit seinem Kumpel Volkwin einen über den Durst getrunken haben (Link) und als er dann so gegen halb 4 in der Nacht nochmal an den PC ging, ist es dann aus ihm herausgebrochen:

Ronald Blumberg: Ach Peterle …
Wenn ich mir überlege, wie Du mittlerweile aussiehst:

Versoffen – verquollen – VERBRAUCHT!

Interessant, wie Herr Blumberg mein Äußeres einschätzt. Oder auch nicht. Aber es soll, wer im Glashaus sitzt, nicht mit Steinen werfen. Unter dem obigen Link sieht man übrigens 2 Herren (einer davon namens Blumberg), auf welche die Beschreibung „Versoffen – verquollen – VERBRAUCHT!“ durchaus eher zutreffen könnte als auf den Autor dieses Blogs.

Peter Rachow - Nichtraucherblogger

Peter Rachow – Nichtraucherblogger

Aber wie das eben bei Hardcorerauchern so ist: Eine realistische Einschätzung der Umwelt und der sie bedingenden Faktoren gelingt eher selten.

Ronald Blumberg: Schon vor Deinem Studium nie geliebt, während Deines Studiums keine Zeit für Mädels (oder wollten die Dich einfach nicht ?), während dessen CB-Funkkarriere und eine „Lehre am Lötkolben“ für Deine Scheinwelt in der Modelleisenbahn Spur „Z“, die Du aber natürlich auch nicht auf die Spur bekommen hast …

Schon interessant, was der Mann alles zu wissen glaubt. Aber ehrlich Ronnie, nicht dass ich mir was auf mein Aussehen einbilden würde. Aber wenn Du Dir das Foto ansiehst, wer glaubst Du hat die besseren Chancen bei Frauen? Du oder ich? 😉

Ronnie, und dann willst Du vielleicht endlich mal den Unterschied zwischen CB-Funk und Amateurfunk lernen? CB-Funk ist für jedermann, man geht in den Laden und kauft sich ein Gerät und darf funken. Allerdings darf man an dem Gerät nichts verändern, denn man hat ja in aller Regel keine große Ahnung was man da tut. Als Funkamateur machst Du dagegen eine Prüfung, darfst Deine Geräte dann auch selbst bauen (Link zu meinem neuesten Projekt), denn man hat ja Ahnung. Aber das verstehst Du nicht. Denn Du hast ja keine Ahnung. Macht aber nix.

Ronald Blumberg: Wolltest Du deshalb „abtauchen“, aber bist aus Deinem Tauchclub rausgeflogen – lebenslanges Hausverbot, weil Deine Tauchkollegen Dich für „gefährlich“ halten?!?

So, so. Und wo ist der Beweis für die Behauptung?

Ronald Blumberg: Im Internet gibt es Blogs Deiner jetzigen und ehemaligen Schüler, die Deine Schimpf- und Hasstiraden denen gegenüber verdeutlichen! Das wird das Ministerium (auf Dauer) nicht unbeachtet lassen!

Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, Ronald Blumberg: Wo ist der Beweis für die Behauptung?

Ronald Blumberg: Und wie sieht es mit dem Elternbeirat im XXXXXXXXXXXXXXXXX Schulzentrum (Weil-am-Rhein) aus? Was die wohl von so jemand halten? Ein versoffener Spinner, der ihre Kinder tagsüber unterrichtet, und direkt danach minutiös andere Leute im Internet stalked? Auf Dauer geht das nicht gut! Deshalb musstest Du ja auch schon Deine deutschen Blogs per Gerichtbeschluß schließen, und bewegst Dich jetzt hier auf „wordpress.com“ – die nach dem Prinzip „Freedom of Speech“ arbeiten. Das gilt aber dann auch für beide Seiten …

Ach Ronald, vielleicht lernst Du endlich mal, an rechtliche Fragen sachgerecht heranzugehen oder willst Du immer noch auf Deinen juristischen Kenntnissen à la „Helmut Partys sind ein legaler Weg, das Rauchverbot zu umgehen!“ stehen bleiben? Entscheidend ist nämlich nicht wo ein Blog gehostet wird, sondern wo der Autor sitzt. Ich habe daher eine deutsche ladungsfähige Anschrift hier hinterlegt. Wenn es irgendwelche rechtlichen Gründe geben würde, Beiträge hier löschen zu müssen, wäre das längst geschehen. Allerdings haben es weder Du noch Deine zahlreichen krebsaffinen Mitstreiter je vermocht, hier auch nur einen einzigen Satz mit Gerichtsbeschlusse oder -urteil zu Fall zu bringen. Das einzige was dabei herauskam, waren Gerichtskosten in nicht unbeträchtlicher Höhe. Für meine Gegner, wohlgemerkt. Weder mit Unterlassungsklagen, Strafanzeigen noch mit Dienstaufsichtsbeschwerden war also irgendwas auszurichten. Ging alles komplett in die Buxe, um es mal deutlich zu sagen. Und davon, dass Du Deinen Unsinn dauernd wiederholst, wird er auch nicht richtiger.

Das Thema „versoffen“ betreffend, da solltest Du sehr vorsichtig sein. Jemand wie Du, der regelmäßig in Kneipen abhängt, dort offenbar die ihm zugewendeten Geldleistungen in C2H5OH umsetzt und dann offenkundig unter schwerem Alkoholeinfluss Dinge über den Sender lässt, die normale nüchterne Menschen so sicher nicht schreiben würden, der sollte sich was das Thema „Alkohol“ betrifft, ganz bedeckt halten.

Ronald Blumberg: Nur geht Dir langsam die Luft aus, obwohl Du doch gerade dafür kämpfst!

Wieder so ein literarischer Fehlgriff: Als Raucher solltest Du beim Thema „Luft ausgehen“ sehr zurückhaltend sein. Da bist Du nämlich wegen Deines fortgesetzten Nikotinabusus sehr prädestiniert, an Luftnot zu leiden. Du kennst die Krankheit „COPD“? Vielleicht bis jetzt nur dem Namen nach, das kann sich aber ändern.

Also Ronnie, zum Schluss: Ich kann Deine Wut ja gut verstehen. Du versuchst seit Jahren mir irgendwie an das sprichwörtliche Bein zu pinkeln, weil Dir meine Meinung zum Rauchen nicht gefällt. Strafanzeigen und Dienstaufsichtbeschwerde haben aber leider nichts gebracht. Machtlosigkeit kann sehr frustrierend sein. Aber dass Du offenkundig im Zustand Deiner maßlosen Wut so derart ausrastest, das muss doch nicht sein, oder? Also „Ron Blu“, wenn es Dir wieder besser geht, dann besprich Dich doch mal mit einem Fachmann.

Getaggt mit , ,

„Raucher in Deutschland“: Militante Raucher pöbeln gegen Islamisten

Nachdem ich gestern noch kurz die ersten Reaktionen im Facebook-Forum der Tabaklobbyistengruppe „Bündnis für Freiheit und Toleranz“ beleuchtet hatte, was das Betreiben der salafitischtischen Jugendlichen und ihrer „Schariah-Police“ betrifft (Link), kann man heute dem Rauchermob auf facebook im Kanal „Raucher in Deutschland“ beiwohnen.

Dort radikalisiert sich langsam der vereinigte Raucherpöbel und lässt seinem Hass auf Andersdenkende freien Lauf. Kondensationskern ist ein Onlinebericht über den deutschen Radikalislamisten Pierre Vogel, der offenkundig den Einsatz seiner Glaubensbrüder im Rahmen einer selbsternannten Schariapolizei sehr begrüßt:

Waltraud Berger gegen den Islmisten Pierre Vogel

Waltraud Berger gegen den Islmisten Pierre Vogel

Vogel bekommt nun den vollen Hass des entfesselten Rauchermobs ab. Heinz Pilchner aus Bielefeld hat gleich mal ein paar probate Mittelchen parat, wie man so einem Herrn denn beikommen könnte:

Heiner PilchnerEin hässlicher Vogel !!! In meinen Augen ein Arschloch !!! Wat is der ???? Kickboxer oder wat ??? Ich hab den schwarzen und den 2. Dan im —– kan der Arsch ja mal ausprobieren !!! Und dann für ihn 112 !!!! Was für ein Idiot !!! Aber ist ja klar bei den falsch angewachsenen Ohren und immer noch die Babymütze !! Ohhh tut mir das leid !!! (Quelle)

Ja, der Herr Pilchner ist ein ganz netter Zeitgenosse. Gebildet, einfühlsam und tolerant. Wie man das eben von dem bunten lustigen Rauchervölkchen kennt, dass sich in dem Unterschichtenkanal „Raucher in Deutschland“ auf facebook täglich trifft.

Weiter geht es mit einer weiteren Verbalattacke:

Marcoo OriginalMix Macht mal ein attentat auf den kinderschänder. Headshot und er ist geschichte ! Idiot! (Quelle)

Oha, hier wieder ein kleiner Aufruf zum Mord.  Na ja, die Administration vom Kanal lässt das eben mal stehen. Ist ja egal, denn ist der Ruf erst runiert…

Günter Egner zeigt uns dann seine überragende Intelligenz indem er erstens einen alten Neonazispruch anbringt (der übrigens strafrechtlich nicht ganz ohne ist) und zweitens gar nicht erkennt, dass der solcherart Verunglimpfte blöderweise gar kein Ausländer ist sondern einen deutschen Pass hat und daher auch gar nicht ausgewiesen werden kann.

Günther EgnerAusländer raus

Auch ein Werner Hahmann zeigt sich religiösen Extremisten gegenüber äußerst „tolerant“:

Werner HahmannWeg mit dem spinner……………………….

Ach, wie schön, dass es die „toleranten“ Pöbler aus der Szene der militanten Raucher gibt. Gebildet, intellektuell und  differenziert gehen sie das Problem des Islamismus in Deutschland an. Ganz nebenbei bemerkt merken diese Leute gar nicht, dass sie genau jene Methoden propagieren, die sie Terrorgruppen wie dem islamistischen IS vorwerfen. Zwischen „Headshot“ und „Rübe ab“ ist der Unterschied nämlich gar nicht mehr so groß. Aber um das zu erkennen ist eine Intelligenz vonnöten, die geringfügig oberhalb des IQs liegt, der erforderlich ist, um eine Banane zu schälen.

Damit wir uns richtig verstehen: Ich  halte Leute wie diesen Pierre Vogel und seine Islamistenfreunde für ziemlich bizarre Zeitgenossen die ein Gedankengut vertreten, das bestenfalls ins Mittelalter passt. Allerdings leben wir in einem Rechtsstaat, der Grundrechte wie das Recht auf freie Meinungsäußerung eben auch jenen einräumt, die diesen Rechtsstaat ablehnen. Über dieses zweispältige Verhältnis machen sich Leute vie Pierre Vogel & Co. allerdings keine Gedanken. Religiöser Fundamentalismus und differenziertes Denken sind wohl auch nicht besonders kompatibel. Aber das blindwütige Draufschlagen der Hassraucher vom Kanal „Raucher in Deutschland“ ist eben auch nicht mehr durch die Rechtsordnung und den Artikel 5 GG gedeckt sondern läuft ganz eindeutig unter den Begriffen Schmähkritik und Anstachelung zur Gewalt. Und sowas hat in einem Rechtsstaat ebenfalls keinen Platz.

Getaggt mit , , , , , ,

„Raucher in Deutschland“: Und weiter wird beleidigt

Diesmal gegen die neue österreichische Gesundheitsminsterin, die ein vollständiges Rauchverbot in der Gastronomie will:

Hans-Peter Faßbender: Die Bekloppte
Heiner Pilchner: Ist das ein Mann ?????
Ron Blu:  😉
Günther Egner. Oid, bläd und fett des Weib

(Quelle)

Ja, so spricht der „tolerante“ Rauchermob. Ganz abgesehen davon, dass die sich dergestalt Äußernden, zumindest so sie ein verwertbares Profilbild haben, ebenfalls höchstens in die Kategorie „unattraktiv“ fallen.

 

Rauchermob pöbelt gegen neue österreichische Gesundheitsminsiterin

Rauchermob pöbelt gegen neue österreichische Gesundheitsminsiterin

 

 

Getaggt mit , , ,

Alexander Jäger: Neues vom FDP-Politiker aus Aalen

Eine konstante Größe, was das Beleidigen anderer Menschen, namentlich Rauchgegner, betrifft ist der FDP-Politiker Alexander Jäger aus Aalen in Baden-Württemberg. Seit Jahren begleiten wir vom Team von „raucherwahnsinn.de “ diesen Ausnahmerüpel auf seinem Weg durch das Internet. Auf Dutzenden bekannten Kanälen beleidigt Jäger nach allen Regeln der Kunst Menschen, die er offenbar nicht leiden kann. Und endlich hat der Juwelier aus der schwäbischen Provinz, von dem man eigentlich Seriosität  und Contenance erwartet, auch diesen Blog bzw. seine Kommentarfunktion für seine allfälligen Pöbeleien entdeckt:

Alexander Jäger aus Aalen: Zum Grund weshalb ich von einer Privatklage absehe: mir behagt einfach die Vorstellung nicht, mehrere Stunden gemeinsam mit dir in einem Raum zu verbringen. Zumal mir niemand garantieren kann, daß ich mir dabei keine Krätzemilben oder ähnliches einfange.

Alexander Jäger, FDP Aalen, rüpelt wieder

Alexander Jäger, FDP Aalen, rüpelt wieder

Lieber Alexander, wenn Du mich auf dem Zivilklageweg angreifen willst, musst Du mitnichten zusammen mit mir in einem Raum sitzen. Du wirst Dir dann sicher auch keine ansteckenden Krankheiten wie die Krätze holen. Es reicht, wenn Dein Anwalt anwesend ist. Mit dem unterhalte ich mich dann gerne. Also, Alex, worauf wartest Du noch? Schicke mir eine Unterlassungsaufforderung zu und wir treffen uns vor Gericht. Gerne auch in Aalen. Ich brauche nämlich mal wieder eine Gerichtsstory für diesen Blog. Magst Du nicht den Hauptdarsteller geben? Frag doch mal den „Genussfreund“ aus Marburg, wie lustig das sein kann!

Getaggt mit , ,

Wenn Hardcoreraucher den Tod selektiv betrachten

Norman H., ein Aktivist aus der Gruppe „Raucher in Deutschland“ ist vor einigen Tagen einem Herzinfarkt erlegen. Dies wurde in der Gruppe auf facebook veröffentlicht.

Ramona Gall zum Tod von Norman Hain

Ramona Gall zum Tod von Norman Hain

In verschiedenen Blogs von Rauchgegnern wurde darüber berichtet. Schließlich war der Verstorbene ein bekannter Verfechter des Blauen Dunstes und trat zu Lebzeiten sehr aggressiv im Internet auf (Beweis). Wobei bei den Blogberichten weniger das Ableben der Person im Vordergrund stand sondern das, was die Raucherfraktion in diesem Zusammenhang in ihren Foren schrieb wie z. B. krasse Verschwörungstheorien nach denen z. B. der Raucheraktivist von der „New World Order„, „Illuminaten“ oder deren Helfern ermordet worden sei. Also der übliche Irrsinn der bekannten Schreiber aus den militanten Raucherforen.

In der Folge der Berichte über die verbalen Ausraster der Hardcoreraucher echauffierten sich die Damen und Herren aus der Rauchergruppe maßlos über diese Berichterstattung. (Link)

Besonders ein Posting eines Andreas Zimmer sticht heraus. Auch er kommt nicht ohne die typischen Tiraden der Hardcoreraucher aus:

Andreas  Zimmer: Mein Beileid. Daran, dass sich gewisse … Lebensformen … am Sterben ihnen missliebiger Zeitgenossen delektieren (so hat ja auch Hannes B. „den Turci gemacht“), sollte man sich mittlerweile ja gewöhnt haben. Hat man nicht. Wird man nicht. Kann man nicht. Ein Trost dabei ist vielleicht, dass ebensolche LF, wenn sie – mit all ihrer psychotischen Lebensverlängerungsmanie – noch ein paar Tage herauspressen sollten, eben diese Tage höchstwahrscheinlich in der erbärmlichsten Agonie eines zu Tode gesparten Seniorenknastes verbringen werden. Ganz so erbärmlich, wie sie es sich verdient haben.

Ja, der Herr Zimmer. Als Aktivist der aggressiv auftretenden Nikotinfreundeorganisation „Netzwerk Rauchen“ hat er die starken Sprüche von der Pike auf gelernt. Aber Herr Zimmer ist nicht nur einfaches Mitglied beim „Netzwerk Rauchen“. Nein, Herr Zimmer ist auch verantwortlich für deren Internetforum:

Andreas Zimmer: Forenverantwortlicher für das Forum des sog. "Netzwerk Rauchen"

Andreas Zimmer: Forenverantwortlicher für das Forum des sog. „Netzwerk Rauchen“

Im Forum dieses sog. „Netzwerk Rauchen“ wurden über Jahre hinweg Rauchgegner massiv geschmäht ohne dass irgendein Forenverantwortlicher eingegegriffen hat. Und wenn Andreas Zimmer so ein großes Problem bereits mit einer neutralen Berichterstattung über den Tod des Raucheraktivisten Norman H. hat, stelle ich mir die Frage, warum ein anderer Raucheraktivist, in diesem Falle der bekannte Christoph Lövenich aus Bonn, unbehelligt einen verstorbenen Rauchgegner in dem von Andreas Zimmer verantworteten Forum posthum herabwürdigen durfte:

Christoph Lövenich vom „Netzwerk Rauchen“-Forum:

Wieder ein Anti vorzeitig weg
Kommt bei hasserfüllten Fanatikern nicht selten vor, dass sie früh abknicken und vor lauter Gesundheit predigen krank werden. Diesmal hat es einen Gründer der ‚wissenschaftlichen‘ Fachzeitschrift „Tobacco Control“ erwischt, Ron Davis.

(Quelle)

„Hasserfüllter Fanatiker“ ist eine typische Beleidigung wie man sie aus den einschlägigen Raucherforen kennt. Meistens wird sie gegen Lebende gerichtet. Dies gegenüber einem Verstorbenen zu äußern ist dagegen nicht nur ebenfalls strafbar, es ist würdelos. Und „abknicken“ für das Wort „sterben“ ist, was die Begriffswahl betrifft inakzeptabel. Beim „Netzwerk Rauchen“ sind deratige Verächtlichmachungen jedoch absolut problemlos. Bei den Raucherrabauken gehören sie zum normalen Umgangston.

Andreas Zimmer hat(te) mit alledem offenbar kein Problem. Mit der neutralen Berichterstattung über den Tod eines Raucheraktivisten dagegen schon. Denn hier macht das aggressive „Netzwerk Rauchen“ einen kleinen aber feinen Unterschied: Richtet sich eine Schmähung gegen einen verstorbenen Rauchgegner ist das in Ordnung. Wird über den frühen Tod eines Raucheraktivisten berichtet, ist dies in der Sichtweise der dort schreibenden Protagonisten allerunterste Schublade. Obwohl der verstorbene Norman H. in keinem einzigen Bericht auch nur näherungsweise verunglimpft wurde.

Christoph Lövenich vom "Netzwerk Rauchen" verunglimpft verstorbenen Rauchgegner

Christoph Lövenich vom „Netzwerk Rauchen“ verunglimpft verstorbenen Rauchgegner

Ein interessanter weiterer Aspekt tritt hinzu: Der bekannte Raucheraktivist Ronald Blumberg ereiferte sich maßlos über die Tatsache, dass er selbst einerseits locker-lässig mit dem Tod umgeht (zumindest was seine Veröffentlichungen auf facebook betrifft) andererseits es aber abscheulich findet, wenn man den frühen Tod des Herrn H. auch nur erwähnt (Link).

Auf dem Blog von Destruxol ist nun ein Artikel erschienen, der zeigt, dass Blumberg aber grundsätzlich gar kein Problem mit dem Tod eines Rauchers haben dürfte. Zumindest wenn die Person, die aus dem Leben schied, deutlich älter gewesen ist wie im Falle des Schauspielers Dietmar Schönherr. Der wurde immerhin 88 Jahre alt. Und das ist OK, für Ronald Blumberg wenn er den Tod eines Rauchers bewerten soll. In diesem Falle veröffentlicht Herr Blumberg sogar noch einen Freudenbeitrag. (Zum Blog von Destruxol).

Und so weiß man, was man von dem ganzen Herumgeheule der „Genussfraktion“ über die ach so böse Berichterstattung über die Äußerungen von Rauchfanatikern in Zusammenhang mit dem Tod allgemein („Live fast, die young“ à la Ronald Blumberg)  und dem Tod des Norman H. speziell zu halten hat: Eine einzige widerliche Heuchelei ohne gleichen. Vorgetragen von Menschen, die grundsätzlich alle beleidigen, die gegen das Rauchen sind. Egal ob tot oder noch lebend.

Getaggt mit

Alles Schlechte zum Geburtstag! Wenn der Rauchermob „Nettigkeiten“ austeilt.

Der Raucherhass schlägt mal wieder zu. Diesmal ist das Opfer Hannelore Kraft, die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, deren rot-grüne Landesregierung ein Rauchverbot in der Gastronomie ohne Ausnahmen eingeführt hat. Angesichts ihres Geburtstages darf sich Frau Kraft einiger besonderer „Nettigkeiten“ der auf „Raucher in Deutschland“ versammelten schwerstabhängigen Nikotinsüchtigen „erfreuen“.

Es geht los mit Roland Dittmar, dem Schriftführer des Tabaklobbygrüppchens „bft e. V.“:

Roland Dittmar: 90 oder 91 ???

Eine interessante Frage, die Dittmar da aufwirft. Angesichts seines eigenen Äußeren mit einem von Falten durchzogenen und ziemlich zerknautschen Gesicht hätte ich da aber lieber die Klappe gehalten. (Bild von Roland Dittmar). Na ja, vielleicht hat der Mann ja nur seit Jahren nicht mehr in einen Spiegel geschaut. Dann würde ich das auch jetzt lieber lassen.

Und nun ein weiterer herzlicher Geburtstagsgruß:

Andreas Wesslin: Die kann mich mal…

Ja, Hardcoreraucher können auch sehr charmant sein.

Auch Heinz Pilchner aus Bielefeld ist wieder am Start:

Heiner Pilchner: Heil Kraft !!!

Na, da sage ich doch gleich mal, auch wenn Alexander Jäger aus Aalen wieder wie das HB-Männchen an die Decke gehen wird: „HEIL LUNGENKREBS!

Apropos Alexander Jäger: Warum liest man von ihm keine ablehnende Antwort auf den verballhornten Nazigruß des Herrn Pilchner?

Und dass man auch sehr kompakt pöbeln kann, zeigt uns der folgende Raucherrüpel:

Hans-Peter Faßbender: Schlampe

Aha. Ja, das ist mal ein Wort. Wobei sich „Djuna Luna“ aus dem pöbelnden Damenkränzchen gerne anschließt:

Djuna Luna: dito.

Ja, die sittliche Verwahrlosung bei „Raucher in Deutschland“ ist nicht aufzuhalten. Da kann der Rauchermob seinem Hass gegen „Verbotspolitiker“ mal endlich freien Lauf lassen. Ohne irgendwelche Einschränkungen. Denn „Ist der Ruf erst ruiniert, pöbelt man gänzlich ungeniert.“

Auch besonders nette Geschenkideen hat der eine oder andere Hardcoreraucher im Programm:

Ulrich Frings: Man sollte ihr eine Kiste mit explodierenden Zigarren schicken.

Und Herrn Frings zum Geburtstag, so er den nächsten noch erleben sollte, als Raucher weiß man ja nie, denn da kann die Party schneller vorbei sein, als man denkt (Beispiel), ein wenig Hirn.

Mancher wird aber auch kreativ angesichts der Möglichkeit, Hannleore Kraft mal richtig einen auszugeben:

Moni MA: Lange habe ich überlegt, ob ich einen Geburtstagwunsch schreiben soll. Nun denn, ich will es einmal versuchen:
„Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.
Ich kann egoistische und einfältige Menschen absolut nicht leiden – und Sie gehören ohne Zweifel zu diesem Personenkreis. Ich verabschiede mich und wünsche Ihnen (allein) einen baldigen Getriebeschaden um 22.00 Uhr auf der Autobahn! Außerdem mögen 1000 Kamelflöhe Sie dabei heimsuchen!“

So, das waren meine heilige Worte zu diesem schwarzen (auch wenn sie rot ist) Freitag.

Wer hier „egoistisch“ und „einfältig“ ist, das lasse ich  mal dahingestellt. Angesichts der vielen Hassbeiträge gegen Frau Kraft dürfte sich diese Frage leicht beantworten lassen.

Ein Volker Iffland hat auch gleich eine treffsichere Ferndiagnose für Frau Kraft zur Hand:

Volker Iffland: Da haben aber Demenz , Alzheimer & Co. aber sehr früh zugeschlagen … altes Politikerleiden ….

Und auch der Wunsch, die Jubilarin möge möglichst zeitnah verrecken, findet sich in der Liste aktuellen Geburtstagspöbeleien:

Christine Thompson: Viel Gesundheit zu Auto und Industrie -abgasen sowie Pestiziden in Biogemüsen wünsche ich ihr und das sie daran ersticken möge !! Das wünsche ich ihr nachträglich zum Geburtstag !!

(Quelle für die hier gelisteten Schmähungen)

Ja, meine sehr verehrten Leserinnen und Leser, es wird mal wieder klar: Bei „Raucher in Deutschland“ diskutiert die deutsche „Genusselite“ auf allerhöchstem kulturellem und sittlichem Niveau. So, und jetzt ist mir schlecht, ich muss mal auf die Toilette.

Hüüüüalp!

Hüüüüalp!

 

 

Getaggt mit , , , , , , ,

Hasstiraden gegen Ministerin

Barbara Steffens ist Umweltministerin der GRÜNEN in der Landesregierung von NRW. Auch sie ist eine zentrale Hassfigur des Rauchermob auf „Rauchen in Deutschland“ bei facebook. Periodisch entladen sich geballten Aggressionen der dort versammelten Nikotinisten gegen die Politikerin:

Dag Mar Igitt Ron, tu‘ die weg. Mir wird echt schlecht bei dieser Fratze.

Wie Frau „Dag Mar“ in Wirklichkeit aussieht wissen wir leider nicht. Auf ihrem facebook-Foto ist nur eine Katze zu sehen. Vielleicht will sie uns statt ihrer „Fratze“ lieber ihre „Katze“ zeigen. Verständlich wäre es.

Auch Ronald „Rauchgegner sind Ratten“ Blumberg, der gerne mal im Internet den Bruch geltenden Rechts demonstriert, ist nicht sehr angetan von Frau Steffens:

Ron Blu Hi  hi! Ich sag´s ja immer wieder: Der Anblick solcher Gesundheitsfreaks und Bürgerschrecks ist schädlich für die Allgemeinheit!

Axel Hartmann, cool, sexy, gut aussehend, ein Frauenschwarm, weiß, wie man mit dem als negativ empfundenen Äußeren seiner Mitmenschen umgeht:

Axel Hartmann herr wirt gieb mir schnell einen schluck die alte wird schon wieder häslich

Auch Lurid Boom, der uns schon häufiger als sehr rüpelfreudig aufgefallen ist, weiß, wer im Grunde besser aussieht:

Lurid Boom Nein, ich möchte so nicht ausehen.

Aber auch bei diesem User sucht man ein Porträtfoto vergebens. Warum wohl?

So, nun endlich mal wieder jemand, der sich zum Aussehen von Frau Steffens einlässt und ein Menschenfoto auf facebook präsentiert:

Peter Altermann Poh ist die Hässlich!“

Auf seinem Porträtfoto bei facebook kann man dagegen sehen, dass Herr Altermann sehr gut aussieht. Gibt es eigentlich eine männliche Version von „Germany’s Next Top Model“?

Wenn ja, Herr Hartmann, Herr Altermann und Herr Blumberg. Jetzt bewerben!

(Link zu facebook)

Rauchermob pöbelt gegen Ministerin von den GRÜNEN

Rauchermob pöbelt gegen Ministerin von den GRÜNEN

 

Getaggt mit , , , , ,

Jürgen Vollmer und das Spatzenhirn

Jürgen Vollmer aus Marburg ist ein ständig auftretender Star im Lungenkrebszirkus. Immer für eine derbe Beleidung gut, so kennen wir den Wetterfrosch aus Marburg. Heute nimmt er sich mal wieder seinen Lieblingsfeind und ÖDP-Politiker Sebastian Frankenberger vor. Dieser trat vor einigen Jahren in einer Talkshow mit dem „Moderator“ Michael Friedmann auf und wurde von diesem in der Sendung in einer nachgerade grotesken Art und Weise angegriffen.

Friedmann, der selbst ein ganz nicht unerhebliches Drogenproblem hatte und der vor Jahren als „Paolo Pinkel“ Kokain kaufte und konsumierte, was durch Strafbefehl rechtskräftig geahndet wurde,  flippt in der Sendung völlig aus. Frankenberger wurde durch den „Moderator“ so derart unsachlich angegriffen, dass es ihm doch glatt die Sprache verschlägt. Vollmer gefällt derlei offenbar außerordentlich gut:

Jürgen Vollmer: Ja, immer wieder nett anzusehn, wie dieses scheinheilige Spatzenhirn nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen wird.

Und um eine gewisse ausgleichende Gerechtigkeit wiederherzustellen, muss ich natürlich sagen, dass mir Jürgen Vollmer in den letzten Jahren auch nicht dadurch aufgefallen ist, dass er besondere intellektuelle Leistungen zu vollbringen in der Lage war. So betrachtet müsste man vielleicht nochmal diskutieren, wer denn eigentlich in dieser Konstellation genau das „Spatzenhirn“ ist.

Jürgen Vollmer aus Marburg beleidigt Sebastian Frankenberger als "Spatzenhirn"

Jürgen Vollmer aus Marburg beleidigt Sebastian Frankenberger als „Spatzenhirn“ (Quelle)

Getaggt mit , , , , ,

„Djuna Luna“, „Maria Kaufmann“, „Heike Börner“ und „Silke Angrick“ – Maximale Verhaltensauffälligkeit, diesmal weiblich

Wow, endlich mal ein paar rüpelnde Ladys! Nicht schlecht. Jetzt schlägt endlich auch die Frauenfraktion zu und knackt die bis dato fast ausschließlich männlich besetzte Domäne der Raucherrüpel.

Mit aus dem Internet gestohlenen Bildern (trauen die sich nicht, ihre echten Fotos zu zeigen oder warum werden fremde Bilder benutzt?) stehen die Damen im Netz und mit ein paar wirklich ausgesuchten Nettigkeiten pöbeln sich „Djuna Luna“, „Maria Kaufmann“, „Heike Börner“ und „Silke Angrick“ durch die Raucherforen bei facebook. In diesem Falle ist die Bühne der Damen die private Pinnwand der Raucherin „Djuna Luna“:

„Djuna Luna“:P. R……, das alte Warzenschwein und Pharmaagent hetzt gegen unbekannte Leute, also Leute die er nicht kennt und nie gesehen hat, nur aufgrund einer Tatsache, weil sie Tabakkonsumenten sind. Was ich von dem zu hören bekomme, ist mehr als widerlich, aber seine Blockwartfunktion werd ich dem einmal austreiben. Menschen, die unter ihren Realnamen im Fb laufen und durch ihn berufliche Schädigungen erfahren haben, mögen sich an mich wenden. Die Anschwärzpraxis, anderer Menschen Leumund zu ruinieren, werde ich dem Burschen demnächst vergällen. Weitere Auskünfte über meine Vorgehensweise gegen den Demagogen bitte nur über PM.

(Quelle)

Oha, da spricht das deutsche Bildungsbürgertum. In welchem Fach hat die Dame promoviert? „Djuna Luna“, die Rächerin der geistig Enterbten, schwört blutige Rache. Da dürfte wieder Material für einige Deinstaufsichtbeschwerden drin sein. Bestimmt.

Frau Luna, nur so ganz nebenbei, auch wenn Sie juristische Einlassungen vielleicht nicht so gut verstehen: Es ist im Rahmen unserer Rechtsordnung absolut zulässig, die Äußerungen von Menschen, welche diese in der Öffentlichkeit tätigen, aufzunehmen und einer kritischen Besprechung zu unterziehen. Dass Sie und ihre militanten Raucherfreunde ein erhebliches Demokratie- und Pluralismusdefizit haben, ergibt nun in der Folge nicht, dass man nicht über den täglichen Raucherunsinn oder -wahnsinn (wie in Ihrem Falle) berichten darf.

Und die bereits bekannte Heike Börner aus Lörrach ist auch wieder am Start:

Heike Börner: Der hat Prügel verdient.

Yes. So werden in bestimmten Sozialschichten Probleme gelöst: „Eins auf die F…. und gut is‘!“ Danach beeindruckt Maria Kaufmann mit juristischem Spezialwissen:

Maria KaufmannIch erfuhr von Djuna, worum es geht. Das was H. R…. betreibt, ist üble Nachrede, um die Bürgerrechtler gegen die Prohibition kaltzustellen.

Ähhhhh, Mariaschatzi, liest Du nochmal nach, wie „Üble Nachrede“ nach StGB §186 genau defniert ist?

§ 186 Üble Nachrede

Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Daher verstehe ich Dich jetzt überhaupt nicht. Ich zitiere doch nur, was ich aus öffentliche Quellen entnehme. Und meine Zitate belege ich mit Bildschirmausdrucken. Beweis ist also erbracht (siehe fett gedruckten Auszug oben!). was willst Du mehr?

Oder interpretierst die Dame den Begriff „Üble Nachrede“ so, dass ich hier als Chronist des täglichen Raucherwahnsinns die üblen Reden von Hardcorerauchern nachrede und verwechselt einfach nur Substantive und Verben?

Nach einigen kleinen weiteren Pöbelein betritt dann endlich der bekannte „Jack Sparrow für Arme“, Raimund Angrick die Bühne und gibt den Quotenmann in der trauten Runde der „gebildeten Genussfreundinnen“:

Raimund AngrickÄh sach ma, Maria. woher willste denn wissen, dass der Wixer wirklich Lehrer is? Vielleicht isser ja nur Hausmeister oder mom. Le(h)erer schon, Mülleimer-leerer oder Toilettenleerer. Gibt ja in Germany viele Arten von Leerkräften. :grins:  Keep cool, Mädels, irgendwann wird der Frischluftfascho bald seinen Meister finden und die Radieschen von unten wachsen sehen. Ich gönn ihm ja die Ruhe gern. Wie war dat bei 2001 Maniacs „und heut nacht beisst Du ins Gras, Junge“

OK, der Mann muss was geraucht haben, was irgendwie ganz komisch wirkt. Oder er hat ein wirkliches psychisches Problem. Oder beides. Aber zu helfen wird dem Herrn sehr, sehr schwer sein. Ich würde den Aufenthalt in einer Fachklinik empfehlen. Für länger.

Beweis:

Durchgeknallte Raucherladies auf facebook

Durchgeknallte Raucherladies auf facebook

Besonders lustig ist, dass Frau Kaufmann von „Hass“ gegen Raucher spricht, sich selbst aber gaaaaanz entspannt einlässt, wie denn mit Meinungsgegnern zu verfahren ist. Es ist in der Tat schon erschreckend, wie dreist und schamlos sich diese verhaltensauffälligen Personen im Internet darstellen. Deviantes Verhalten scheint bei diesen Leuten die Norm zu sein. Ist diesen Menschen eigentlich gar nichts peinlich?

Getaggt mit , , , , , , , , ,

Ronald Blumberg: Mal wieder ein Nazivergleich

Ich dachte schon, ich müsste das Wochenende ohne Nazischmähung verbringen. Aber aufgrund des persönlichen Einsatzes von Ronald Blumberg aus Radevormwald darf ich nun endlich auch zu diesem Thema mal wieder etwas schreiben. Ronald Blumberg, der uns allen noch in „bester“ Erinnerung ist, weil er Rauchgegner und Ungeziefer gleichzusetzen pflegt, hat mal wieder etwas besonders Widerliches aus dem Nazihut gezaubert:

Ronald Blumberg aus Radevormwald vergleicht Rauchgegner mit KZ-Aufsehern

Ronald Blumberg aus Radevormwald vergleicht Rauchgegner mit KZ-Aufsehern (Beweis)

Gut, wir wissen, dass man Herrn Blumberg jetzt nicht unbedingt die allerhöchste intellektuelle Kompetenz zuerkennen darf. Für den Mann aus Radevormwald mag es daher ein angemessener Vergleich sein, Rauchgegner mit stilisierter Naziarmbinde als KZ-Scherge oder Aufseher in einem NS-Straflager darzustellen. Herr Blumberg äußert sich eben so, wie man es gemeinhin tut, wenn man nicht die allerhöchste Bildung besitzt, dafür aber erhebliche Sozialisationsdefizite zu beklagen hat. Da geht derlei Schmähkritik dann schon in Ordnung. Und von jemanden, der Rauchgegner und Ratten gleichsetzt, erwartet man im Grunde auch nicht wesentlich mehr.

Getaggt mit , , ,

Jürgen Vollmer aus Marburg – Rauchgegner wird als Nazi-Gauleiter geschmäht

Jürgen Vollmer aus Marburg darf man laut Gerichtsurteil einen „Qualmrüpel“ nennen (Urteil des LG Marburg wird auf Anfrage gerne zugsandt). Und der Mann aus Marburg bleibt sich treu. Gelernt hat er nichts aus den zurückliegenden Rechtsstreitigkeiten. Warum auch? Er poltert weiter wie in alten Tagen. Gegen einen seiner Lieblingsfeinde, den Vorsitzenden von „pro rauchfrei e. V.“ Siegfried Ermer, den Vollmer bereits früher einmal als „Hirnlos-Ermel“ betitelt hat, hetzt er diesmal mit Nazischmähungen. Da wird der Rauchgegner mal eben zum „Gauleiter“ ernannt, der für die Einführung einer „standrechtlichen Feldgerichtsbarkeit“ gegen Raucher stehe. Kern der Botschaft: Der Nichtraucheraktivist ist ein Nazi, SS-Mann oder ein anderer Scherge des perversen Nazisystems und der will „Freidenker“ (in dem Falle also Raucher, die ja weniger das Denken sondern eher das Rauchen im Sinn haben) umbringen. Vollmer sieht also einen Zentralkonflikt zwischen „Antirauchernazi“ und „Raucherfreidenker“. Dass derlei kompletter Blödsinn ist, muss man nicht weiter besprechen.

Jürgen Vollmer aus Marburg nennt Rauchgegner "Gauleiter" und verunglimpft ihn mit Nazischmähungen

Jürgen Vollmer aus Marburg nennt Rauchgegner „Gauleiter“ und verunglimpft ihn mit Nazischmähungen (Quelle)

Für Jürgen Vollmer waren ja Nazischmähungen schon immer das Mittel der Wahl gewesen, um Rauchgegner herabzuwürdigen. Einen kleinen Abriss seines Nazivokabulars unter Verwendung seiner Lieblingsformel „Faschismus“ findet man hier.

Fazit: Mit Jürgen Vollmer haben wir einen, wenn nicht DEN, aggressivsten Qualmrüpel im deutschsprachigen Internet auf dem Radar. Das Beleidigen des Gegners unter Verwendung entweder von Fäkalsprache oder Nazianwürfen gehört dabei zum Standardinstrumentarium des Mannes aus dem hessischen Marburg. Aber egal. Sein Ruf dürfte sowieso ruiniert sein, da machen diese Auftritte den Kohl nicht mehr fett.

Getaggt mit , , , , ,

Die Raucherpöbelei des Tages

Heute möchte ich zwei neue hoffnungsvolle Qualmrüpel vorstellen, die auf „Raucher in Deutschland“ aus dem Stand eine gute Performance hinlegen:

a) Thomas „Thommy“ Stibbe aus Remscheid, und

b) Andreas Hüsson aus Bielefeld.

Auf facebook liefern die beiden einen Dialog ab, der sich was die Primitivität der Sprache und die Rohheit des Ausdrucks hinter den bekannten Qualmpöblern nicht zu verstecken braucht:

Thomas Tommy Stibbe: Die Schwachmaten haben noch nicht mal soviel Hirn wie es ein Fisch braucht das er nichit austrcknen darf.

Besonders Herr Stibbe fällt durch eine sehr kreative Rechtschreibung auf, welche die Schichtzugehörigkeit des Herrn ohne Schwierigkeiten erahnen lässt. Sein Partner in dieser hochgeistigen Konversation ist der oben genannte Andreas Hüsson:

Andreas Hüsson: Diese „Menschen“, wenn man die überhaupt so nennen kann, sind doch fernab von der Realität und gesundem Menschenverstand, das grenzt doch echt schon an Volksverhetzung, was die da betreiben. Und der Rachow, seitdem sein eines Hetzforum „raucher dossiers“ vermutlich wegen Sperrung still steht, hetzt er nun auf einem anderen Blog weiter, wo auch der Blogname schon seinen Namen trägt.

Herr Hüsson zeigt uns, obwohl erst neu im Metier der Qualmrüpel, einen guten Einstieg in die Welt des Raucherpöbelns. Beleidigungen und Schmähungen gehen diesem Talent ganz locker aus der Feder, wenn auch, wie bei seinem Kollegen Stibbe, die Rechtschreibung leichte Defekte aufweist. Aber darüber sehen wir locker hinweg. Junge Talente sind rar, und man soll sie nicht entmutigen.

Zum Schluss steigt noch Frau Petra Olbertz aus Düsseldorf ein, um ebenfalls eine kleine Beleidigung loszuwerden:

Petra Olbertz: Der macht sich selber lächerlich Andreas ,jeder der normalen Verstand hat, weiß was der für’n LATTENZAUN hat.

(Quelle)

Frau Petra Olbertz, die wir bis dato hauptsächlich in Verbindung mit ausländerfeindlichen Äußerungen kennengelernt haben, zeigt uns, dass sie auch die normale unterschichtentypische Beleidigung sehr gut „drauf hat“.

Insgesamt haben wir hier ein sehr schönes Trio, das mit der unterschichtenspezifischen Fäkalsprache mittlerweile sehr souverän umgeht. Ich bin sicher, von diesem Leuten werden wir noch einige interessante Dinge hören.

Thomas Stibbe (Remscheid), Andreas Hüsson (Bielefeld) und Petra Olbertz (Düsseldorf) beleidigen Rauchgegner

Thomas Stibbe (Remscheid), Andreas Hüsson (Bielefeld) und Petra Olbertz (Düsseldorf) beleidigen Rauchgegner

Getaggt mit , , , , , ,

Volkwin Michlewski aus Aachen arbeitet an seinem Google-Score

Und er tut es mit recht ordentlichem Erfolg:

Volkwin Michlewski Aachen - Google Ranking am 25-04-2014

Volkwin Michlewski Aachen – Google Ranking am 25-04-2014

Saubere Arbeit, lieber Volkwin Michlewski aus Aachen. Das ergibt eine spitzenmäßige Außenwirkung. Begriffe, die ich nicht in den Mund nehmen mag und die auf dem rot-grünen Foto zu sehen sind sowie ein schwerer Adipositas gleich auf den ersten Treffern. DAS sieht sehr gut aus. Kunden und Geschäftspartner dürften begeistert sein. Aber da geht bestimmt noch mehr:

Volkwin Michlewski aus Aachen beleidigt mich als "W...."

Volkwin Michlewski aus Aachen beleidigt mich als „W….“

Eigentlich habe ich das Gefühl, dass Du zuvorderst Google fütterst, lieber Volkwin! Mal sehen, wo dieses lustige Beleidigungsbildchen von Google eingereiht wird. Alle Leute, die nach „Volkwin Michelwski“ googlen, dürften  mit dem Wort „Wixer“ sehr gut bedient werden. Der eine oder andere dürfte doch glatt sagen: „Google hat Recht!“ Muhahahaha!

Ja, lieber Volkwin Michlewski aus Aachen: Jeder blamiert sich, so gut er kann. Aber ich bin es gewöhnt, dass sich eine bestimmte Art von Mensch, zu denen ich Dich zählen darf, in der Öffentlichkeit vorsätzlich und gnadenlos bis auf die Knochen „zum Brot macht“. Jeder hat halt so seine Hobbys.

Muhahahaha!

Muhahahaha!

Getaggt mit , ,

Jürgen Vollmer aus Marburg beleidigt mal wieder!

Jürgen Vollmer aus Marburg kommt langsam aus seinem Formtief – raucherwahnsinn.de reloaded – Das Forum gegen die Raucherlobby (Archiv) –

Raucherwahnsinn reloaded

logo2

Thema: Jürgen Vollmer aus Marburg kommt langsam aus seinem Formtief

 




Beitrag Nr. 1

(ID: 21247; 20943.txt)

Autor: Peter Rachow

Datum: 16.04.2013
Thema: Jürgen Vollmer aus Marburg kommt langsam aus seinem Formtief
Avatar
Jürgen Vollmer aus Marburg beleidigt Rauchgegner als "Blockwart" und "Fascho"

Jürgen Vollmer aus Marburg beleidigt Rauchgegner als „Blockwart“ und „Fascho“


Er meldet sich zurück, unser „Qualmpöbler des Jahres 2011“, langsam aber sicher:
 

Jürgen Vollmer aus Marburg schrieb:

Schade, dass man als Gast diesen Beitrag in die Kriegskasse der Gesundheitsfaschisten nur durch Fernbleiben verweigern kann.
Jürgen Vollmer schrieb:

Tamy: Musst Du solche Fascho-Kommentare hier schon vormittags zum Schlechtesten geben? Ich hatte Mühe den Kaffee bei mir zu behalten …

Und, wie man sieht, wägt er seine Worte sorgfältig ab…

Jürgen, Du kannst es! Lass endlich wieder „die Sau raus“!!!


Getaggt mit , ,

Jürgen Vollmer aus Marburg: Beleidigung von Gegnern als „Kothaufen“

Jürgen Vollmer aus Marburg ist nie um eine Schmähung gegen seine Gegner verlegen. Hier ein gelungener Vergleich aus dem Juli 2013. Die Nutzer des Forums „raucherwahnsinn.de“ werden von Vollmer mit einem Haufen von Exkrementen verglichen:

Jürgen Vollmer aus Marburg beleidigt Forennutzer von raucherwahnsinn.de als "Kothaufen"

Jürgen Vollmer aus Marburg beleidigt Forennutzer von raucherwahnsinn.de als „Kothaufen“

Getaggt mit , , , ,

Jürgen Vollmer (Marburg, Piratenpartei) beleidigt Bürgermeister

Jürgen Vollmer (Marburg, Piratenpartei) beleidigt Bürgermeister

Jürgen Vollmer (Marburg, Piratenpartei) beleidigt Bürgermeister

Getaggt mit , , , , ,