Schlagwort-Archive: Norman Hain

Norman Hain – Nicht nur Superjurist sondern auch ein Supermediziner

Norman Hain aus Hamburg ist eine wirkliche Koryphäe. Seine überragende Expertise im Bereich der Juristerei hatten wir hier ja unlängst gewürdigt (Artikel auf diesem Blog). Aber dieser Mann erschöpft seine umfangreichen Fachkenntnisse nicht auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften. Auch auf dem Felde der Medizin hat Hain bahnbrechende Erkenntnisse zu liefern. So erklärt er kurz und kompakt aufgrund seiner langen Erfahrung als leitender Forschungsdirektor des Marlboro-Institute for Applied Lying die Genese von Erkrankungen. Nach dem „Hainschen Stärketheorem“ sieht die Sache so aus:

Norman Hain […]

Nichts ist mehr wirklich gesund, aber dennoch hat die Menschheit bis heute überlebt. Ernährung ist die eine Sache, aber Gesundheit hat auch was mit mentaler Stärke zu tun, weil dann die Abwehrkräfte mobilisiert werden und das Vitamin D in Energie umgewandelt werden kann. Wer die Stärke hat, baut sich dann seinen eigenen Garten an, in dem er nicht spritzt und kein Gen-Gemüse anbaut. Saurer Regen lässt sich nicht verhindern.

Ob Du rauchst oder nicht, spielt nur eine sekundäre Rolle. Mentale Stärke können sowohl Raucher als auch Nichtraucher haben und beide Gruppen erkranken mehr oder weniger aufgrund fehlender psychischer Stabilität. (Quelle)

Jetzt aber eibnmal ernsthaft: Ich habe selten einen größeren Bullshit gelesen, als die Erklärung von Norman Hain, wie Krankheiten entstehen. Und als Mensch, der sich hobbymäßig mit den öffentlichen Einlassungen von Hardcorerauchern befasst, ist man doch einiges gewöhnt.

Vitamin D wird also laut Norman Hain in „Energie“ umgewandelt? Wo hat der Mann denn diesen Bockmist her? Verwertbare Energie entsteht im Körper durch den Metabolismus von Kohlehydraten. Vitamin D wird dagegen u. a. durch Sonnenexposition der Haut aufgebaut. Es entsteht also durch Zufuhr von (Strahlungs)Energie mit einer bestimmten spektralen Charakteristik. Als Energielieferant dient es nicht sondern es beeinflusst u. a. das Knochenwachstum und das Immunsystem.

Lustig ist zudem immer wieder, wenn Unwissende den Ausdruck „Gengemüse“ benutzen, das es zu vermeiden gelte. In jedem Lebewesen (und damit auch in Gemüse) sind Gene enthalten. Sie sind Träger der Erbinformation. Und ohne Erbinformation gäbe es diese Pflanzen gar nicht.

Allerdings hat Hain sehr gut bewiesen, dass Raucher weniger „mentale Stärke“ besitzen, als Nichtraucher. Denn Raucher wereden häufiger krank als Nichtraucher. Sie leiden und sterben z. B. eher an Krebs als Nichtraucher (Link). Danke, Norman Hain, für diese bahnbrechende Erkenntnis!

Auaaaaaa!

Auaaaaaa!

Advertisements
Getaggt mit , , , ,

Norman Hain – Ein rauchender Superjurist stellt sich vor

Norman Hain ist auf den Raucherkanälen bei facebook schwerst aktiv Er nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es gegen den Nichtraucherschutz, gegen GRÜNE und andere politische Gegner geht. Joschka Fischer von den GRÜNEN beispielsweise wird da mal eben zur „linken Hackfresse“ gemacht:

Norman Hain nennt Joschka Fischer "linke Hackfresse"

Norman Hain nennt Joschka Fischer „linke Hackfresse“ (Quelle)

Was mich dabei wundert ist, dass Norman Hain den §185 StGB offenbar nicht zu kennen scheint. Denn nach eigenem Bekunden hat Norman Hain laut seiner facebook-Seite Jura studiert.

Norman Hain facebook-Profil

Norman Hain facebook-Profil (Quelle)

Und dass der Begriff „linke Hackfresse“ eine reine Schmähkritik ohne jeden Sachkern darstellt (und seine Verwendung einer anderen Person gegenüber damit rechtswidrig ist) sollte ein Jurist eigentlich wissen. Aber aus dem Nichtwissen des Herrn Hain ergeben sich gleich die nächsten Rechtsirrtümer:

Norman Hain - Ein Saubermann!

Norman Hain – Ein Saubermann!

Oha, Herrn Hain ist nicht einmal klar, dass der Ausdruck „linke Hackfresse“ eine strafbare Beleidigung gem. § 185 StGB darstellt und darüber hinaus auch einen zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch gem.  § 823 BGB begründet. Wie übrigens auch die Äußerung, die Norman Hain im April d. J. geggen den Autor dieses Beitrages ausgebracht hat:

Norman Hain keilt gegen Nichtraucher-Blogger

Norman Hain keilt gegen Nichtraucher-Blogger

Und auch die Betitelung „Spastiker“, die Norman Hain aus Hamburg hier vorträgt, ebenso wie „faschistoider Kleinbürger“, dürften einwandfrei als strafrechtlich bedeutsame Beleidigung durchgehen. Der „Jurist“ Hain scheint das ebenfalls nicht zu wissen. Aber vielleicht hat der Mann gar nicht Jura studiert sondern für die Fachschaft Jura der Uni Bielefeld nur den Kaffee gekocht und die Papierkörbe geleert.

Norman Hain beleidigt Rauchgegner

Norman Hain beleidigt Rauchgegner

Aber Herr Hain scheint jetzt insgesamt nicht die wirkliche juristische Koryphäe zu sein. Denn auch im Urhebrrecht lässt sein Wissen um Rechtsbelange erhebliche Lücken erkennen:

Norman Hain:In dem Zusammenhang werde ich auch überprüfen, wie weit die Veröffentlichung meiner Berichte in den Gegenforen von straf- und zivilrechtlicher Relevanz sind. Als Autor meiner Schriften und Artikel obliegt mir das alleinige Urheberrecht und ich kann mich nicht entsinnen, diesen Herrschaft je die Erlaubnis zur Verwendung meiner Texte erteilt zu haben.(Quelle)

Lieber Norman, vielleicht warst Du gerade während Deines angeblichen Jura-Studiums zum Rauchen auf dem Klo, als das Thema „Urhebergesetz“ (UrhG) durchgesprochen wurde. Daher gibt es jetzt, quasi als kostenlsoe Nachhilfe, einen kleinen Kurzabriss zum Thema „UrhG, Schöpfungshöhe und Zitatrecht“ von mir:

Du magst zwar Deiner Meinung nach das „alleinige Urheberrecht“ an Deinen Beiträgen haben. Da hat aber der Gesetzgeber eine gewisse Schranke (die überdies nicht gerade niedrig ist), gesetzt. Und die heißt „Schöpfungshöhe„. Sie ist dabei i. W. Ausfluss einer Individualität des Werkes, denn nicht alle Werke unterfallen dem Urhebergesetz.

„Anwalt im Netz“Keine Individualität weisen daher Werke auf, die dem Alltäglichen entsprechen, […]

Das Merkmal der Schöpfungshöhe … soll Alltägliches, Beliebiges, aus dem Urheberschutz herausnehmen, auch dann, wenn das Arbeitsergebnis individuell geprägt ist. Die Anforderungen an die Schöpfungshöhe sind von Werkart zu Werkart unterschiedlich. […]

(Quelle)

Da man gemeinhin davon ausgeht, dass 99% der Beiträge in Internetforen die vom UrhG geforderte Schöpfungshöhe für einen urheberrechtlichen Schutz nicht erreichen, frage ich mich, wie Du auf die eigentümliche Idee kommst, dass z. B. Beleidigungen wie „linke Hackfresse“ ausgrechnet diesem Schutz unterfallen könnten.

Und auch wenn man bei Deinen Beiträge eine ausreichende Schöpfungshöhe annehmen will (was in der Tat schwer fällt), würde ich gerne noch Deine Aufmerksamkeit auf den § 51 UrhG lenken. Dort kannst Du dann nachlesen, dass Kleinzitate, sofern sie für einen Zweck erforderlich sind, rechtlich zulässig sind. Und Du wirst doch zugeben müssen, dass man Dich zitieren muss, wenn man Deine öffentlichen Einlassungen (bzw. Ausfälle) auf facebook einer ebenso öffentlichen Besprechung unterzieht. Oder was verstehst Du daran nun nicht?

Getaggt mit , , , , , ,

Oh my God!

Manchmal liest man auf den Kanälen der Hardcoreraucher einen derart hanebüchenen Blödsinn, dass es einem nachgerade die Nackenhaare senkrecht stellt. Heute war so ein Tag. Mir wurde per E-Mail ein Link zugespielt, wo auf facebook (wo denn eigentlich sonst?) ein paar der üblichen Verdächtigen aus der Gruppe der militanten Raucher eine Diskussion führen, die doch gewisse Zweifel am mentalen Zustand der dort schreibenden Damen und Herren aufkommen lässt.

Den „Opener“ macht der Amateurschauspieler, ehemalige Internetverloser, Abzocker (laut ORF-Bericht) und selbsternannter „Retter der Meere“ Peter Brucha  aus Wien:

Peter Brucha: Ich war vor ca 1,5 Monaten in Bayern. Kleine Landgastwirtschaft. So richtig am Acker. Eine Nacht da geblieben.  Abends in der Wirtsstube: 21 „g’standene Bayern“ + der Wirt + ich.
Bin ich eine rauchen gegangen, auf einmal stehen die anderen auch draussen, neben mir, in der Kälte. Ich zähle kurz und stelle fest:ALLE 21 UND der Wird stehen GESCHLOSSEN in der Kälte und rauchen?
Hab‘ ich sie gefragt ob sie spinnen, sorry schon, zumal ja auch ich eindeutig ein Raucher bin….[…]
22 GÄstandene Bayern und ein Österreicher lassen sich von einem dieser rachitisch-calvinistischen Neonazis derart einschüchtern? Was für ein (übler) Scherz![…]

So, und jetzt, nachdem endlich auch mal das Thema „Antirauchernazi“ gestreift wurde, geht es los:

Heike BörnerPeter, von den Bayern ist auch nichts anderes zu erwarten. Die sind obrigkeitshörig, das ist doch bekannt. In BW wär das das anders gelaufen, die „Lumpesäckl“ (sagt man im schwäbischen so, weil sie sich nicht unterordnen) hätten zum rauchen ihre Plätze nicht verlassen. Wir hatten die Situation auch im Jahr 2007-2008 und über 80% der Kneipen und auch Landgasthöfe ließen einfach weiterrauchen.  Allerdings ist bei uns das Denunziantentum nicht so verbreitet und selbst die Angestellten von den Ordnungsämtern und die Ordnungshüter rauchen selber . Denunzianten werden bei uns geächtet und können ihren Wohnort wechseln. Auf alle Fälle bekommen die Hausverbot in den Lokalen und drücken an den Scheiben draußen ihre Nasen platt.

Yep. Und im Himmel ist Jahrmarkt mit Ringelpiez und Anfassen. Aber Frau Börner scheint viel Freizeit zu haben. Sie kann immerhin die ganzen „Landgasthöfe“ und „Kneipen“ in BaWü abklappern und differenzierte Statistiken erstellen, wo, wann, wie viel geraucht wird. Ich werfe mir zwischendurch mal eine SPALT ein. Es tut langsam weh.

Norman HainIn HH sind Denunziationen auch eher eine Rarität. Ich weiß nicht, ich kenne hier auch keine Antis. Die sind mir erstmalig im Fb begegnet. Was auf dem Gesetzespapier geschrieben steht und tatsächlich gelebt wird, ist zweierlei. Auch bei uns.

Prima, Norman. dass Du von Gesetzen nicht viel hältst haben wir bereits erfahren. Dass ich Gesetzesbrecher als asozial ansehe, weißt Du aber, oder?

Und nun wird es langsam Ernst. Maria Kaufmann betritt die Bühne und liefert ein Statement ab, für das der Begriff „verwirrt“ eher untertrieben ist:

Maria KaufmannIn Württemberg wurde leider denunziert, und zwar von den einfallenden Bayern (Antirauchern) die ja grenznaher liegen, als unsere badische Region.  Raimund kann das bestätigen, er lebte ja damals in Marbach (Württ.). Nur haben die Ordnungsämter in Württ. diese Blockwarte wieder nach Bayern zurückgeschickt. Sie waren definitiv in unserem Bundesland unerwünscht. Ich bin froh, dass Bayern von uns geografisch weiter entfernt liegt.

Also diesen Unfug lassen wir uns doch nochmal ganz langsam auf der Zunge zergehen: Von Bayern fallen also Horden von Denunzianten in Baden-Württemberg ein, um dortige Wirte, die das Rauchverbot missachten, massenweise zu denunzieren. Die Ordnungsämter schicken diese Leute aber stante pede zurück in deren Heimat.

Wow. Das ist starker Stoff. Dass Ordnungsämter in Baden-Württemberg befugt seien, Menschen aus dem Land zu weisen, da hätte ich gerne mal die Rechtsgrundlage gelesen. Meine Frage beim Lesen dieses Textes war: „Was raucht die Dame denn so außer Zigaretten?“

So, jetzt kommt der Aushilfs-Jack-Sparrow Raimund Angrick dran und gibt auch seinen Senf dazu:

Raimund AngrickJau Norman, das verstehste richtig. Und Maria. Bestätige ich gern oder ungern. Das bayer. Denunziantenpack brach bei uns in Marbach und auch vom Hörensagen in Esslingen ein. Die ham dann in BaWü die widerstandleistenden Wirte bei den Ordnungsämtern verpfiffen.

OK, ich werfe die zweite SPALT ein. Eine 10er Valium liegt bereit. Die werde ich auch gleich brauchen, denn jetzt kommt ein Herr Narajan Godpholi und liefert eine wunderschöne Verschwörungsgeschichte:

Narajan GodpholiIch finde das schlimm, was in BW passierte. Aber es gibt immer Ursache und Wirkung. Warum haben Bayern das getan? Der Grund liegt in der Historie. Denkt daran.

Welche Historie? Jetzt kommt doch nicht etwas ein Nazivergleich? Nein, Narajan ist raus und nervt nicht weiter. Dafür legen die anderen los:

Raimund Angrick […] Könnte es vielleicht nicht am generellen Missionsdrang aus dem Freistaat und vielleicht noch am Rande am Länderfinanzausgleich der Bajuwaren liegen?

Ich hämmere einfach mal mit dem Kopf auf die Tischplatte.

Silke AngrickIch lass mich von denen als Nachfahrin der alten Preussen nicht in Sippenhaft nehmen. Was kann denn NRW für die damaligen Kriege? Oder wollen die uns bis in die 7. Generation hin verfolgen? Kommt mir so bekannt vor. (kotz) Ich trage dafür keinerlei Verantwortung und würde Bayern sofort ziehen lassen. Vielleicht brauchen wir dafür auch bald einen Volksentscheid. Aber bis der soweit ist, bin ich schon lang nicht mehr in Germany.  Jubel, jubel… Meine Landsleute aus NRW finden dann bei uns Zuflucht. Wir wollen hier nämlich ein Projekt aufbauen, verfolgte Raucher aus NRW bei uns aufzunehmen.

Jetzt ist die Wand dran. Die ist härter als die Tischplatte.

Raimund AngrickPiano, piano, Silke. Is in Planung. Muss aber gut vorbereitet sein. Ansonsten

Zwischenfazit: Raimund Angrick, der Freizeitpirat, schmeißt die Bayern aus der Bundesrepublik. Noch Fragen? Ja, eine hätte ich: Geht es noch durchgeknallter? Ja, denn wir lesen weiter:

Raimund AngrickÄh, ich mein, das Thema Bayern sollte sich dann für uns auch erledigt haben. Gibt dann nur 2 Möglichkeiten für die Deutschen, die in Deutschland verbleiben. Entweder sie kicken den Freistaat raus und verzichten auf ihre Finanzen und haben weniger Wohlstand oder sie lassen sich wie Sklaven weiterhin von den Bajuwaren finanzieren und tanzen dann nach deren Pfeife. Ist einfach ein Gesetz der Materie. Wer sich kaufen lässt, ist und wird niemals frei sein und verliert auch seinen Stolz. Nicht mehr unser Problem. 🙂

OK, ich werfe die 10er Valium und prophylaktisch eine Tavor. Oder nein, besser zwei. Das Statement von Peter Brucha erspare ich uns, OK?

Heike BörnerPeter, Du glaubst also, dass Bayern keine Rache an uns übt? Die haben mit einer 2/3 Mehrheit für die Rauchverbote gevotet und seitdem das geschah, hat Frankenberger und so einige andere Vereine aus Bayern ganz Deutschland im Visier. Im Jahr 2008-2010 war nämlich in Deutschland Ruhe und erst seitdem diese Bayern hier neuen Stress veranstalteten, ging das Theater von neuem los. Warum haben die dann so gevotet, wenn nicht aus Rache???

Jetzt ist die erste Rohypnol dran. Es tut immer noch weh… Ich gehe zum Medikamentenschrank. Panik erfasst mich!

[…]

Liebe Leserinnen und Leser. Ich kann nicht mehr. Meine Medikamente sind alle. Sie müssen also selbst weiterlesen:

Link zur Diskussion auf facebook. Warnung! Zutritt auf eigene Gefahr!

Ach ja, einen Moment war ich versucht, das Ganze als Satire zu sehen. Aber dann wurde mir klar. Den Leuten fehlt eine grundlegende Voraussetzung, eine Satire zu schreiben: Humor. Die meinen das Ernst. OMG!!!!

 

 

 

 

 

Getaggt mit , , , , ,

Rauchergeschwätz – Wenn das Niveau (fast) nicht mehr weiter sinken kann

Auch heute darf ich wieder zu Gast sein, wenn gebildete Zeitgenossen ein gepflegtes Gespräch über ihre Mitmenschen führen. Und sich dabei gerne auch mal gegenseitig an den Hals gehen. Hier berichte über den zweiten Teil eines Gespräches, welches ich im vorigen Blogartikel zu dokumentieren begann. Die pöbelden Raucherladys haben Verstärkung bekommen und die bekannten Qualmrüpel unterhalte sich nun auf höchstem Niveau. Hören wir ihnen ein wenig zu. Ich übergebe das Mikrofon an unser Außenstudio:

Raimund AngrickJa, Djuna und nur darum geht es. Die Bajuwaren waren unfähig oder unwillens, sich von ihrem Antirauchergesockse auch öffentlich zu distanzieren. Sie haben immer nur beschönigt, doch Ihr bezieht klar Stellung gegen die Kräfte, die NRW schaden. Diese Kräfte sind in Süddeutschland (leider). Bayern pro-rauchfrei und BaWü Rachow & Co.

Damit stellt Ihr unter Beweis, dass sich zumindest das Volk von BaWü von der Mache distanziert. Respekt für Euch.

Das ist schon sehr durchgeknallt, aber der Hobbypirat Raimund Angrick verfügt eine sehr dezidierte Kenntnis der neueren deutschen Geschichte und vermutlich einen großen Vorrat an Substanzen, die legal nicht ohne Weiteres handelbar sind. Und davon scheint er ausgiebig zu konsumieren.

Maria KaufmannH.R…… ist in BW eine Ausnahmeerscheinung, währenddessen das Denunziantentum in Bayern schon eine Volkskrankheit ist. Das ist der Unterschied.

Auch Frau Kaufmann verfügt über eine ausgeprägte Expertise zum Thema „Denunziantentum“ mit Ausprägungsvergleich verschiedener deutscher Bundesländer. Ein hochinteressantes Thema das dringend wissenschaftlich erörtert gehört. Wieso Menschen allerdings ihre Zeit dazu verwenden, auf facebook einen derartigen Unsinn zu verzapfen, darüber müsste man mal nachdenken. Vielleicht, weil sie sonst nichts zu tun haben? Man wagt kaum, sich vorzustellen, wie es in einer richtigen „Raucherkneipe“ zugehen mag.

So, jetzt ist auch Norman Hain am Start, der bekannte aggressive Raucherpöbler aus Hamburg. Und unter ihm kommt es zur Anbahnung eines klassischen Nord-Süd-Konfliktes, denn das Nordlicht muss zur Ehrenrettung der Waterkant antreten. Und er lässt es krachen:

Norman HainVon Bayern ist es bekannt, die haben ein Blockwartdenken intus. Aber die Laudatio auf BW würde ich nicht so ohne weiteres unterschreiben.

Die Termini „dummes Vorurteil“ und „unreflektiertes Gerede“ treffen diese Einlassung nur ansatzweise. Man macht sich wirklich Sorgen um den Geisteszustand von Menschen, die derlei vortragen. Aber Herr Hain muss sich einer kritischen Nachfrage stellen:

Djuna LunaWarum nicht, Norman?
und antwortet sogleich fachkundig, sachlich klar begründend und elaboriert.
Norman HainGanz einfach, auch wenn das für Euch in BW nicht schön klingt. Die Baden-Württemberger haben ähnliche Mechanismen wie die Bayern, wenn auch nicht so extrem.
So, und jetzt komme ich anden Punkt, wo ich das Geschwätze nicht mehr verstehe. Wenn man ein Computerprogramm schreibt, dass beliebige Wörter aneinanderreiht, dürfte etwas ähnlich „Sinnvolles“ an Text herauskommen. Aber immerhin: die Provokation des Qualmfreundes aus NRW kommt an beim süddeutschen Prekariat:
Djuna Lunadas weise ich strict von mir.
Frau Luna weiß, wie man konträre Argumente gekonnt entkräftet. Mit einem Einser-Abitur, einem Abschluss in Politikwissenschaft und einem Doktortitel in der Tasche sollte das auch kein Problem sein.
Der Ton der Kontrahenten wird nun schärfer. Das Thema PR (Betreiber dieses Blogs) spielt keine Rolle mehr, das Raucherprekariat fängt an, sich gegenseitig zu zerfleischen:
Norman HainWarum haste denn R.G. entfreundet? Wegen dem Nord-Süd-Gefälle? Nur interessehalber. Gern PN.
Keine Ahnung, was der Mann meint, aber es scheint sich um einen schweren Regelverstoß zu handeln. Eventuell hat Frau Luna ja einem anderen Raucher die Zigaretten weggenommen. Das bedeutet Höchststrafe. Aber haaaaalt, wir erleben den Versuch einer Mediation:
Holger SohreLiebe Suesse, bitte kein Streit.
Und da sage mal einer, Männer hätten keine soziale Kompetenz. Danke für die Ehrenrettung, lieber Holger Sohre!
Nun nutzt der Freizeitpirat Angrick die Gelegenheit, sich einzubringen. Er plaudert ein wenig über Vergangenes, genauer gesagt über seine verflossenen Beziehungen. Die interessieren bestimmt jeden:
Raimund AngrickNö, Norman, ganz einfach. Dat war mit höchster Wahrscheinlichkeit meine Ex, die mich vor meinem Exil inner Caribik schon in Germany über ein Jahr mit einem anderen Kerl betrog. Aber mehr sach ich nicht dazu, alles weitere nur für Eingeweihte via pm. :grins:Djuna gehört zu meinem Clan und da ham bestimmte Leutz einfach keinen Zugang mehr. 🙂
Das verstehe ich jetzt nicht. Raimund Angrick ist doch der Traum aller Frauen. Wie kann seine „Ex“ ihn da betrügen? Ist sie am Ende mit einem Antiraucher durchgebrannt weil der eigene Gatte immer so streng nach Verbranntem roch? Und warum hat der Mann das erst nach einem Jahr bemerkt? Ist er vielleicht nicht gerade der Allerhellste?
Und Heike Börner, die nicht nur gerne Antiraucher verprügeln möchte, droht dem Pfeifenmann aus der Karibik Prügel an. Die Frau scheint wirklich so eine Art weiblicher John McClane wie im Film „Stirb langsam“ zu sein. Man muss wirklich zittern vor solcherlei Damen.
Wir kommen anschließend, nachdem die Gemüter wieder etwas abgekühlt sind, zur letzten Runde:

Lurid Boom: Upps. Raimund, bist Du sicher?Djuna Luna: Ja, das scheint sicher zu sein. Ist aber nicht Gegenstand unserer Diskussion hier. Rai und Norman, macht das über pm aus.Raimund Angrick: So ist’s Djuna. Ich fing ja damit auch nicht an, sondern unser guter Freund Norman. :grins: interessiert mich auch nicht mehr. Schnee von gestern. :smile:Silke Angrick: Meine ich auch. Sonst werden immer wieder neue Stellungnahmen provoziert, siehe auf meinem Profil.

Maria Kaufmann: Du kannst diesen destruktiven Text einer ebenso destruktiven Person auf Deinem Profil auch wieder löschen. Wird vielleicht besser für alle Beteiligten sein.

Frau Kaufmann beherrscht Fremdworte? Respekt! Der verbale Schlagabtausch endet dann langsam bevor er richtig begonnen hat. Man sieht, hier sprechen Menschen auf höchstem geistigem Nievau miteinander. Anschließend verabschiedet man sich und wir schauen mal, was demnächst aus dieser Ecke noch so an verbalen Lustigkeiten kommt. Diese Damen und Herren sind immer für eine kleine Showeinlage auf der Weltbühne gut. Geistig darf man vom Dargebotenen allerdings nicht allzuviel erwarten.

Mich erinnert die ganze peinliche Show dieser Raucherrüpel übrigens an die Brülltalkshows à la „Bärbel Schäfer“, „Hans Meiser“, Arabella“ etc, die man vor einem Jahrzehnt jeden Nachmittag auf den Privatkanälen sehen konnte. Dort wurde über alles und jeden Mist diskutiert, vollkommen hirnlos herumgegrölt und man ging sich bisweilen auch mehr als verbal an die Wäsche. Denn gelegentlich flogen auch schon mal die Fäuste im Studio. Das Motto dieser Shows war unausgesprochen mehr oder weniger latent immer erkennbar: „Von Proleten, für Proleten“. Dafür gibt es heute facebook. Nur dass da der Piepton fehlt, wenn einer mal lautstark andere beledigt. Aber man kann ja auch nicht alles haben.

Getaggt mit , , , , ,

Wenn der „tolerante“ Rauchermob pöbelt…

…geht es richtig rund. Ich bin eigentlich verblüfft, wie meine Veröffentlichungen hier auf meinen Blog den Rauchermob von der facebook-Seite „Raucher in Deutschland“ jeden Tag zu neuen Höchstleistungen im Beleidigen antreiben. Offenkundig haben die „toleranten Raucher“ ein ordentliches Problem mit Kritik. Aber schöner kann man diese „toleranten“ und „weltoffenen“ Genießer eigentlich nicht enttarnen als dass man der Welt vorführt, was für ein Typ Menschen dort versammelt ist. Einfach, indem man die Damen und Herren zitiert.

Den heutigen Reigen an „Nettigkeiten“ eröffnet Volkwin Michlewski aus Aachen (Ortsteil Verlautenheide). Nachdem er bereits u. a. die Beleidigungen „W….“ und „V………“ gegen mich ausbrachte, meint er, nun eine bestimmte sexuelle Präferenz bei mir diagnostizieren zu müssen:

Volkwin MichlewskiM Ar Tin ! rxxxxx ist ein einsamer homosexueller radfahrer völlig unzufrieden mit seinem leben.schon als student eine arme und ungeliebte sau versucht er damals wie heute raucher nieder zu machen. schade peter ich als schwuler raucher könnte dich küssen !!!!!!!!!!!!!!!

Volkwin Michlewski aus Aachen nennt Rauchgegner "homosexuellen Radfahrer"

Volkwin Michlewski aus Aachen nennt Rauchgegner „homosexuellen Radfahrer“

Werter Herr Michlewski, nur mal zu Ihrer Information: Nicht jeder Mann, der ein klein wenig besser aussieht als das, was man gemeinhin in der Gruppe „Raucher in Deutschland“ an „Männlichkeit“ zu sehen bekommt,  ist gleich homosexuell. Das primäre Problem dürfte sein, dass die die meisten männlichen Raucher in dieser Facebook-Gruppe sowieso nur noch Oralsex betreiben können. Zum einen aufgrund einer mit dem Rauchen häufig verknüpften erektilen Dysfunktion als Begeleitsymptomatik und zum anderen, weil keine entsprechenden Partnerinnen oder Partner vorhanden sind. Wer will denn schon das Bettchen mit einem Menschen teilen, der einen BMI von fast 30 hat und mieft, wie ein voller Aschenbecher? Da bleibt dann eben nur das „erotische Nuckeln “ an einem Pfeifenmundstück oder einer Zigarette. Na ja, wem’s gefällt…

Kehren wir zurück zur Unart des Herrn Michlewski, Menschen, die man nicht mag, als „schwul“ zu beschimpfen. Auf diese Weise lässt sich der Herr aus Aachen auf die wohl primitivste Art der Schmähung herunter, nämlich andere Menschen mit einer Personengruppe zu konotieren, die man selbst als „abartig“ ansieht. Wie krank Schwulenhass ist, muss man hier nicht erörtern. Herr Michlewski, der sich selbst auch schon mal als „Künstler“ und als „toleranten Pfeifenraucher“ sieht, demonstriert dadurch seine Geisteshaltung: Im Kern faschistoid, chauvinistisch, widerwärtig und über alle Maßen dumm. Insofern passt er als Autor sehr gut in die Gruppe „Raucher in Deutschland“.

Hinzu kommt, dass Herrn Michlewski, der sich im Internet als stark übergewichtig präsentiert, die eine oder andere Runde auf dem Fahrrad sicher nicht schlecht täte. Vollkommen unabhängig von seinen sonstigen Präferenzen.

Ein Herr „Martin“, der offenbar von seinen Eltern weder Kinderstube noch Nachnamen geerbet hat, sieht sich aufgrund der Einlassungen von Herrn Michelwski zu folgendem kleinen Kommentar genötigt:

Herr "Martin" pöbelt auf "Raucher in Deutschland"

Herr „Martin“ pöbelt auf „Raucher in Deutschland“

Da ich hier nicht jeden Rülpser eines Schreibers von „Raucher in Deutschland“ kommentieren kann, lassen wir dies Äußerung von Herrn „Martin“ einfach mal so stehen.

So, und zum Schluss läuft noch der uns mittlerweile gut bekannte Norman Hain aus Hamburg auf, der auch noch etwas loswerden will:

Norman Hain aus Hamburg pöbelt gegen Rauchgegner

Norman Hain aus Hamburg pöbelt gegen Rauchgegner

So, und das war es jetzt wirklich mit den Reportagen aus den unteren Sozialschichten. Schalten Sie auch morgen wieder ein, wenn es heißt: „Raucher in Deutschland – Die unterste Facebook-Schublade sind WIR!“

Quelle für die hier genannten Beleidigungen

 

Muhahahaha!

Muhahahaha!

Getaggt mit , , ,

Norman Hain hat voll den Durchblick

Norman Hain aus Hamburg scheint angesichts seiner hier dokumentierten Beleidigungen und Schmähungen, die er unlängst auf facebook ausgebracht hat, „pretty not amused“ zu sein. Und gleich legt er nach:

Norman HainMoinsen Viola.
Darüber regte sich Ramona auf. Ich am Anfang auch.

http://peterrachow.wordpress.com/…/raucher-in…/

Das sind Freislermethoden von diesen Kandidaten, die in einem anonymen wordpress blog posten. In Anbetracht dieser Anschwärzpraktiken ist es wirklich empfehlenswert, hier *nicht* unter seinem Klarnamen zu schreiben.

(Quelle)

Also lieber Norman, zuerst muss man mal sagen, dass Du offensichtlich ein gravierendes Leseproblem haben musst. Über meinem Blog steht deutlich „über diesen Blog“ und dort findest Du meine Daten. Wie Du da auf „anonym“ kommst verstehe ich nicht.

Aber zumindest für einen Nazivergleich langt es bei Dir noch. Leider hast Du aber nicht einmal in Grundzügen verstanden, wie das hier funktioniert: Ihr postet irgendwas auf facebook (meistens Beleidigungen, Rechtsbrüche aller Art oder Aufforderungen dazu und anderen Kram mehr) und ich kommentiere das dann hier. Ist doch eigentlich nicht schwer zu verstehen, oder Norman?

Das ist dann fast so, als ob ich auch in Eurer facebook-Gruppe mitschreiben würde. Aber eben nur fast. Denn hier kann mich Eurer Admin nicht löschen. Blöd aber auch. Die „Boardhygiene“ (also das Löschen unliebsamer Mitdiskutierer) geht hier nämlich nicht ganz so einfach. Und manch einer hat auch schon mal versucht, hier was löschen zu lassen.  Der Spaß hat den dann ein paar tausend Euro an Gerichts- und Anwaltskosten eingebracht, das war’s aber auch. Nicht mein Problem. Gut, manche haben halt so viel Geld und verbrennen das dann auch noch.

Also Norman, ich hoffe, Du verstehst jetzt wie das hier funktioniert. Man nennt das übrigens „Recht auf freie Meinungsäußerung“. Denn insbesondere nehme ich mir das Recht heraus, Eurer abwegiges und häufig delinquentes Verhalten einer verschärften Kommentierung zu unterziehen. Und das hat mit „Anschwärzpraktiken“ rein gar nichts zu tun. Das musst und das wirst Du aber nicht verstehen.

Ach ja, und Euer Google-Ranking ist wesentlich besser wenn Eure vollkommen inakzeptablen Einlassungen hier besprochen werden als bei facebook. Habe ich schon mal erwähnt, dass SEO eines meiner Hobbys ist?

 

Getaggt mit , ,

„Norman Hain“ – Ein neuer Musterdemokrat betritt die Bühne

In der facebook-Gruppe „Raucher in Deutschland“ legt der Rauchermob jeden Tag auf’s Neue los. Diesmal möchte ich Ihnen, sehr verehrte Leserschaft, Herrn Norman Hain aus Hamburg vorstellen. Herr Hain zeichnet sich durch eine sehr gut entwickelte Sprache aus, die durch einen besonderen Variantenreichtum und eine geballte Aussagekraft besticht:

Norman HainTja, dieser Wixer braucht eben seine Bühne für seine One-Man-Show. Habe ja schon einige abgefuckte Typen erlebt, aber der hat nicht mehr alle Latten am Zahn.

Für einen „Opener“ eigentlich nicht schlecht. Gleich mal 3 Beleidigungen in 2 Sätzen, das ist kein schlechter Pöbel-Score. Aber der Mann hat mehr drauf. Deutlich mehr:

Norman HainTja, zum besseren Verständnis für meine und auch Ramonas Reaktionen. Der Name Rachow war zwar hier in aller Munde und jeder wusste, dass das ein Widerling sein muss, doch gelesen hatten wir auf seinen Seiten nicht. Auf die Auswüchse seiner „Handlungen“ wurden wir erst durch eine Fb-Freundin von Ramona heute abend aufmerksam.

Ist schon ein harter Tobac, den sich der und seine Kumpels von pro-rauchfrei leisten. Dich Petra haben die ja auch im Visier. Die können da unten echt froh sein, wenn die nicht eines Tages mal Besuch kriegen und sich glücklich schätzen, dass der Weg vom Norden in den Süden doch ein wenig weiter ist, als um die Ecke.

Denn neben einer ganzen Anzahl justiziabler Beleidigungen hat Herr Norman Hain aus Hamburg auch die Drohung mit Gewalt in seinem Repertoire. Dieser Mann „kann Unterschicht“. Und zwar perfekt.

Norman Hain: Ich bin zwar kein Gewaltmensch, aber diese üble Nachrede gegen ihm wildfremde Personen wäre bei uns kaum einer bereit, lange hinzunehmen. Hier gibt es nämlich nicht wenige, die so einem Systemkriecher gerne mal die Schnauze polieren würden. Für seine Akten: Ich werde das nicht sein. … aber wenn der mal an den richtigen rangerät…

Lieber Norman, klar, Du weißt das nicht, Du kannst es auch nicht wissen: Die Berichterstattung über den Rauchermob im Internet, die man hier auf meinen Seiten finden kan, ist keine Üble Nachrede gem. der einschlägigen Strafrechtsnorm. Vergleichen wir doch mal:

§ 186 StGB – Üble Nachrede

Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, […]

Jetzt haben wir aber kleines Problem: Das, was ich hier über Euch Rauchermobber behaupte, ist ohne Weiteres dem Wahrheitsbeweis zugänglich und kann schon deshalb keine Üble Nachrede i. s. d. V. sein. Beweis wird insbesondere erbracht durch Bildschirmausdrucke wie den unten abgedruckten. Das müsstest Du eigentlich wissen, denn laut facebook-Profil warst Du mal in der Jura-Fachschaft der Uni Bielefeld:

Norman Hain hat angeblich mal eine Jura-Fachschaft besucht

Norman Hain hat angeblich mal eine Jura-Fachschaft besucht

Ich weiß jetzt ja nicht, ob Du in der Fachschaft nur als Kaffeekocher angestellt warst oder ob Du wirklich Jura studiert hast und vielleicht sogar einen Abschluss erworben hast. Ehrlich gesagt habe ich daran doch ganz erhebliche Zweifel. Denn das Fallprüfungsschema für den §186 StGB hast Du nicht drauf. Nicht mal in Grundzügen. So, hier noch die Beweissicherung und dann sind wir erstmal am Ende mit der Besprechung von Herrn Norman Hain aus Hamburg.

(Quelle für die Beleidigungen des Herrn Hain)

Noch was ganz Allgemeines, lieber Norman: Ich verstehe Euch ja, dass Euch aus der Gruppe „Raucher in Deutschland“ mehr als peinlich ist, wenn ich Eure täglichen Pöbeleien, Eure offen zur Schau getragenen Rechtsbruchaktionen und Eure Diffamierungen gegen Rauchgegner hier bespreche. Mir wären solche Auftritte wie Ihr sie da hinlegt auch superpeinlich. Aber ich darf über Euch berichten. Das Ganze nennt sich Meinungsäußerungsfreiheit und ist ein Grundrecht (Art. 5 GG).

Ausgestaltet sieht das folgendermaßen aus: Tatsachenbehauptungen, so sie erwiesen wahr sind, und Meinungen (so lange sie keine Beleidigungen oder andere Schmähkritik enthalten) dürfen in Deutschland frei publiziert werden. Auch wenn sie einer Person, die darin behandelt wird, zum Nachteil gereichen. Man nennt das „öffentlicher politischer Meinungskampf“ und das ist ein bildendes Element der Demokratie. Ja, ich weiß, Ihr haltet nicht so viel von Meinungsfreiheit und für Leute wie Dich ist Demokratie zuvorderst, wenn Ihr überall rauchen dürft.

PS: Ehrlich gesagt, wenn ich so agieren würde wie Du und Deine Mobberfreunde, hätte ich auch ein Problem mit der Meinungsfreiheit. Die wäre mir da echt lästig. Aber haben Du und Deine Rauchermobberfreunde vielleicht schon mal daran gedacht, sich die Peinlichkeit der Berichterstattung dadurch zu ersparen, dass Ihr Euch in der Öffentlichkeit so gebärdet, wie normale Menschen das tun?

 

Norman Hain aus Hamburg beleidigt auf facebook

Norman Hain aus Hamburg beleidigt auf facebook

Norman Hain aus Hamburg beleidigt auf facebook

Norman Hain aus Hamburg beleidigt auf facebook

Getaggt mit , , , , ,
Advertisements