Schlagwort-Archive: Pöbelei

Roland Dittmar: Von Meinungsfreiheit und Pöbeleien

Immer wieder wird in diesem Blog ein Thema behandelt. Es lässt sich mit dem lateinischen Spruch: „Quod licet jovi non licet bovi“ gut umschreiben. Wir erinnern uns in diesem Zusammenhang gerne immer wieder an den Marburger Jürgen Vollmer, der jahrelang im Internet seine Gegner auf das Gröbste beleidigte, aber bei der ihm zugedachten Bezeichung „Qualmrüpel“ stante pede vor Gericht zog. Allerdings nur um sich dort in zwei Instanzen bescheinigen zu lassen, was ein „Rüpel“ ist.

Oder an die mittlerweile leider aus den Raucherforen völlig verschwundene Caro Cremer, die im Internet auch Rauchgegner beleidigt hat, sich auf ihrer Webseite aber klar gegen „Mobbing“ aussprach. Auch der Aalener Juwelier und FDP-Politiker Alexander Jäger fällt einem da spontan ein. Für ihn gehört die Formalbeleidigung auch zum Standardvokabular. Bei einer ihn darstellenden Karikatur erfolgte allerdings schnell die Anrufung des Staatsanwaltes. Ebenfalls mit sehr bescheidenem Erfolg, nebenbei bemerkt.

Jetzt hat dieses Schicksal auch Roland Dittmar vom „Bündnis für Freiheit und Toleranz“ ereilt. Auf seiner facebook-Seite veröffentlicht der Schriftführer des oben genannten Tabaklobbyistengrüppchens eine Zeichnung mit ein wenig Text. Unterlegt ist das Ganze mit der Aussage: „Für alle die glauben die Meinungsfreiheit wäre ein Freibrief zum Pöbeln……..

Roland Dittmar wird zum Saubermann: Aufruf gegen Internetpöbelei

Roland Dittmar wird zum Saubermann: Aufruf gegen Internetpöbelei

Ein weiteres Sprichwort fällt mir dazu ein: „Vom Saulus zum Paulus“. Denn Roland Dittmar pöbelt auch manchmal gerne im Internet herum. Rauchgegner nennt Dittmar im Überschwange dann schon mal „bescheuerte Antis“:

Roland Dittmar von

Roland Dittmar von „bft e. V.“: Rauchgegner werden zu „bescheuerten Antis“

Das bekannte Rauchgegnerforum „raucherwahnsinn.de“ durfte sich mit der von Dittmar verliehenen Bezeichnung „Kloakenforum“ schmücken. Eine schicke Kollektivbeleidigung, die der Münchner Raucheraktivist da vorträgt:

Roland Dittmar nennt Forum von Rauchgegnern

Roland Dittmar nennt Forum von Rauchgegnern „Kloakenforum“

Mit Roland Dittmar haben wir also wieder einmal einen vermeintlichen „Saubermann“ gefunden, der so sauber auch nicht ist. Eine schöne Ergänzung einer langen Reihe „Genussfreunde“, die streng nach dem eingangs erwähnten Motto leben.

Advertisements
Getaggt mit , ,

„Raucher in Deutschland“: Militante Raucher pöbeln gegen Islamisten

Nachdem ich gestern noch kurz die ersten Reaktionen im Facebook-Forum der Tabaklobbyistengruppe „Bündnis für Freiheit und Toleranz“ beleuchtet hatte, was das Betreiben der salafitischtischen Jugendlichen und ihrer „Schariah-Police“ betrifft (Link), kann man heute dem Rauchermob auf facebook im Kanal „Raucher in Deutschland“ beiwohnen.

Dort radikalisiert sich langsam der vereinigte Raucherpöbel und lässt seinem Hass auf Andersdenkende freien Lauf. Kondensationskern ist ein Onlinebericht über den deutschen Radikalislamisten Pierre Vogel, der offenkundig den Einsatz seiner Glaubensbrüder im Rahmen einer selbsternannten Schariapolizei sehr begrüßt:

Waltraud Berger gegen den Islmisten Pierre Vogel

Waltraud Berger gegen den Islmisten Pierre Vogel

Vogel bekommt nun den vollen Hass des entfesselten Rauchermobs ab. Heinz Pilchner aus Bielefeld hat gleich mal ein paar probate Mittelchen parat, wie man so einem Herrn denn beikommen könnte:

Heiner PilchnerEin hässlicher Vogel !!! In meinen Augen ein Arschloch !!! Wat is der ???? Kickboxer oder wat ??? Ich hab den schwarzen und den 2. Dan im —– kan der Arsch ja mal ausprobieren !!! Und dann für ihn 112 !!!! Was für ein Idiot !!! Aber ist ja klar bei den falsch angewachsenen Ohren und immer noch die Babymütze !! Ohhh tut mir das leid !!! (Quelle)

Ja, der Herr Pilchner ist ein ganz netter Zeitgenosse. Gebildet, einfühlsam und tolerant. Wie man das eben von dem bunten lustigen Rauchervölkchen kennt, dass sich in dem Unterschichtenkanal „Raucher in Deutschland“ auf facebook täglich trifft.

Weiter geht es mit einer weiteren Verbalattacke:

Marcoo OriginalMix Macht mal ein attentat auf den kinderschänder. Headshot und er ist geschichte ! Idiot! (Quelle)

Oha, hier wieder ein kleiner Aufruf zum Mord.  Na ja, die Administration vom Kanal lässt das eben mal stehen. Ist ja egal, denn ist der Ruf erst runiert…

Günter Egner zeigt uns dann seine überragende Intelligenz indem er erstens einen alten Neonazispruch anbringt (der übrigens strafrechtlich nicht ganz ohne ist) und zweitens gar nicht erkennt, dass der solcherart Verunglimpfte blöderweise gar kein Ausländer ist sondern einen deutschen Pass hat und daher auch gar nicht ausgewiesen werden kann.

Günther EgnerAusländer raus

Auch ein Werner Hahmann zeigt sich religiösen Extremisten gegenüber äußerst „tolerant“:

Werner HahmannWeg mit dem spinner……………………….

Ach, wie schön, dass es die „toleranten“ Pöbler aus der Szene der militanten Raucher gibt. Gebildet, intellektuell und  differenziert gehen sie das Problem des Islamismus in Deutschland an. Ganz nebenbei bemerkt merken diese Leute gar nicht, dass sie genau jene Methoden propagieren, die sie Terrorgruppen wie dem islamistischen IS vorwerfen. Zwischen „Headshot“ und „Rübe ab“ ist der Unterschied nämlich gar nicht mehr so groß. Aber um das zu erkennen ist eine Intelligenz vonnöten, die geringfügig oberhalb des IQs liegt, der erforderlich ist, um eine Banane zu schälen.

Damit wir uns richtig verstehen: Ich  halte Leute wie diesen Pierre Vogel und seine Islamistenfreunde für ziemlich bizarre Zeitgenossen die ein Gedankengut vertreten, das bestenfalls ins Mittelalter passt. Allerdings leben wir in einem Rechtsstaat, der Grundrechte wie das Recht auf freie Meinungsäußerung eben auch jenen einräumt, die diesen Rechtsstaat ablehnen. Über dieses zweispältige Verhältnis machen sich Leute vie Pierre Vogel & Co. allerdings keine Gedanken. Religiöser Fundamentalismus und differenziertes Denken sind wohl auch nicht besonders kompatibel. Aber das blindwütige Draufschlagen der Hassraucher vom Kanal „Raucher in Deutschland“ ist eben auch nicht mehr durch die Rechtsordnung und den Artikel 5 GG gedeckt sondern läuft ganz eindeutig unter den Begriffen Schmähkritik und Anstachelung zur Gewalt. Und sowas hat in einem Rechtsstaat ebenfalls keinen Platz.

Getaggt mit , , , , , ,

Ramona Gall und die „Nazi-EU“

Über die hochaggressive Raucheraktivistin Ramona Gall aus Hamburg gab es länger nichts zu lesen. Jetzt ist die Dame, die mich auch schon mal öffentlich als „Arschloch“ tituliert (Beweis), endlich wieder auf der Bühne und legt wieder mächtig los. Diesmal hat sie nicht einen Rauchgegner im Visier sondern die durchgeknallte Hamburgerin zielt gleich mal auf die ganze Europäische Union. Der verpasst sie ganz locker mal eben eine Naziflagge:

Ramona Gall aus Hamburg erklärt EU zur Naziorganisation

Ramona Gall aus Hamburg erklärt EU zur Naziorganisation (Bild verfremdet, Quelle)

Gut, dass Frau Gall jetzt nicht die hellste Leuchte im Lampenladen ist, das weiß jeder, der sich mit den Texten der Dame auseinandersetzt. Und man kann ja der EU sehr viel negative Dinge nachsagen. Von intransparenten Entscheidungsstrukturen bis hin zu Geldverschwendung. Aber die EU mit einer Organisation der Nationalsozialisten gleichzusetzen ist an Dämlichkeit eigentlich kaum zu schlagen. Wahrscheinlich führt der Tabakmissbrauch beim Konsumenten in Einzelfällen doch zu schweren cerebralen Ausfällen, wobei wir das Ergebnis solcher Funktionsstörungen hier drastisch vor Augen geführt bekommen.

Vielleicht hätte die Dame sich einfach mal folgenden Sachverhalt vor Augen führen sollen, um die ultimative Dummheit ihres Nazivergleiches zu erkennen: In Ungarn gibt es seit ein paar Jahren eine rechtskonservative Regierung, welche über eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlament verfügt. Diese Regierung unter Victor Orban  beabsichtigte, ihre satte Mehrheit dazu auszunutzen, in Ungarn Verfassungsänderungen zu etablieren, welche eine größere Zahl demokratischer Grundrechte massiv eingeschränken.

So sollten z. B. die Presse- und Rundfunkfreiheit und die Meinungsfreiheit beschnitten werden, die Unabhängigkeit der Justiz beschränkt sowie Menschenrechte eingeschränkt werden. Die EU-Kommission hat die ungarische Regierung daraufhin scharf kritisiert und ein Vertragsverletzungsverfahren angedroht, da die beabsichtigten Verfassungsänderungen gegen die Grundwerte der EU verstoßen.

Wenn die EU nun eine Naziorganisaion wäre, wie Frau Gall das in einer kaum mehr zu steigerndern Dummheit behauptet, dann hätte die EU-Kommission doch die Grundrechtseinschränkungen in Ungarn zusätzlich unterstützen müssen. Denn mit Grundrechten wie der Freien Meinungsäußerung haben es Nazis ja allgemein nicht so. Aber soweit denkt Frau Gall vermutlich nicht. Und ehrlich gesagt, von einer Person, die öffentlich im Namen von Lungenkrebs und Raucherbein andere Menschen (namentlich Rauchgegner) regelmäßig schwer beleidigt und durch die Gegend pöbelt, dass es kracht, hätte ich derlei auch nicht erwartet. Denken gehört sicher nicht zur Kernkompetanz solcher Menschen.

Getaggt mit , , , ,

Jürgen Vollmer und das Spatzenhirn

Jürgen Vollmer aus Marburg ist ein ständig auftretender Star im Lungenkrebszirkus. Immer für eine derbe Beleidung gut, so kennen wir den Wetterfrosch aus Marburg. Heute nimmt er sich mal wieder seinen Lieblingsfeind und ÖDP-Politiker Sebastian Frankenberger vor. Dieser trat vor einigen Jahren in einer Talkshow mit dem „Moderator“ Michael Friedmann auf und wurde von diesem in der Sendung in einer nachgerade grotesken Art und Weise angegriffen.

Friedmann, der selbst ein ganz nicht unerhebliches Drogenproblem hatte und der vor Jahren als „Paolo Pinkel“ Kokain kaufte und konsumierte, was durch Strafbefehl rechtskräftig geahndet wurde,  flippt in der Sendung völlig aus. Frankenberger wurde durch den „Moderator“ so derart unsachlich angegriffen, dass es ihm doch glatt die Sprache verschlägt. Vollmer gefällt derlei offenbar außerordentlich gut:

Jürgen Vollmer: Ja, immer wieder nett anzusehn, wie dieses scheinheilige Spatzenhirn nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen wird.

Und um eine gewisse ausgleichende Gerechtigkeit wiederherzustellen, muss ich natürlich sagen, dass mir Jürgen Vollmer in den letzten Jahren auch nicht dadurch aufgefallen ist, dass er besondere intellektuelle Leistungen zu vollbringen in der Lage war. So betrachtet müsste man vielleicht nochmal diskutieren, wer denn eigentlich in dieser Konstellation genau das „Spatzenhirn“ ist.

Jürgen Vollmer aus Marburg beleidigt Sebastian Frankenberger als "Spatzenhirn"

Jürgen Vollmer aus Marburg beleidigt Sebastian Frankenberger als „Spatzenhirn“ (Quelle)

Getaggt mit , , , , ,

Ronald Blumberg und Heinz Pilchner – Wenn Nazivergleich auf Pöbelei trifft

Heinz Pilchner hat eine ganz besondere Meinung zu „Pro Rauchfrei“:

Heiner Pilchner: Po Auchfrei ist ein Haufen von Hirnamputierten !!! Hochinteressant für Pathologen !!!

Und Ronald Blumberg aus Radevormwald hält „Pro Rauchfrei“ nicht nur für Ratten und KZ-Aufseher sondern nun auch für Hilfstruppen von Joseph Goebbels:

Ron Blu: In den 30er Jahren hätten diese Leute allesamt eine Stelle bei Goebbels im Propagandaministerium bekommen!

(Quelle)

Ja, man kann täglich Dutzende dieser peinlichen verbalen Attacken auf den einschlägigen Raucherkanälen lesen. Dass sich diese Leute nicht schämen, derart asozial im Netz herumzuproleten. Aber egal, ist der Ruf erst ruiniert…

Heinz Pilchner und Ronald Blumberg pöbeln (05-05-2014) auf "Raucher in Deutschland"

Heinz Pilchner und Ronald Blumberg pöbeln (05-05-2014) auf „Raucher in Deutschland“

Getaggt mit , ,

Jürgen Vollmer aus Marburg: Ist der Ruf erst runiert…

Der Satz aus der Überschrift dieses Artikels muss nicht fortgesetzt werden. Seinen zweiten Teil kennt jeder. Und Jürgen Vollmer aus Marburg gelingt es tatsächlich, in der Außenwahrnehmung regelmäßig weiter an der konsequenten Selbstschädigung zu arbeiten. Alle paar Tage eine neue peinliche öffentliche Entgleisung, das ist der Stoff, den man von dem Raucheraktivisten aus Marburg kennt. Diesmal hat sich Vollmer eine wirklich peinliche Geschmacklosigkeit einfallen lassen. Zuerst aber einmal den „Opener“ von Uwe Knuth auf dem facebook-Kanal von „Netzwerk Rauchen“:

Uwe Knuth Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende und Frau Steffens den Anstand ihren Fehler zu Koregieren. (Quelle)

 

Lassen wir mal die kreative Orthographie von Herrn Knuth aus der Betrachtung und wenden uns Jürgen Vollmer zu:

 

Jürgen Vollmer Vergisses, Uwe! Das ist ungefähr so aussichtsreich, als würdest Du eine Marienstatue zum außerehelichen Geschlechtsverkehr mit dem Papst aufrufen.

 

Man mag jetzt vielleicht darüber streiten, dass diese verbale Entgleisung des Jürgen Vollmer aus Marburg von Art. 5 GG geschützt ist. Das ist sie sicher. Man mag darüber reflektieren, dass eine Person wie Jürgen Vollmer, der seit Jahren im Internet durch beleidigende, schmähende und ausfällige Anwürfe gegen seine Gegner eine beständige „Größe“ geworden ist, damit nur neuerlich seine ungeheure sittliche Verrohung demonstrieren will und seinen ruinierten Ruf zu festigen sucht. Das gelingt ihm zweifelsohne. Aber ganz besonders interessant sind Einlassungen wie diese, wenn man sich erinnert, wie Jürgen Vollmer angesichts einer mündlichen Verhandlung vor einem ordentlichen Gericht dereinst erklärte, die Dokumentation seiner verbalen Ausraster im Internet führe zu einer nachhaltigen Ruf- und Geschäftsschädigung für ihn und sei daher von mir zu unterlassen. Ab da wird das Verhalten von Jürgen Vollmer, vorsichtig forumliert, vollkommen unverständlich.

 

Damit wir uns Recht verstehen: Jeder hat das Recht seine Meinung frei zu äußern. Und wer einen derartigen Kurztext ins Netz stellt wie Jürgen Vollmer hat unstreitig das Recht dazu. Art. 5 GG schützt die freie Meinungsäußerung, auch wenn die vertretene Meinung abwegig, irrig, respektlos oder widerwärtig ist. Eine auf Diskurs basierende Demokratie muss und wird das aushalten. Die Schranken des Art. 5 GG werden durch die Allgemeinen Gesetze gezogen.  Der § 166 StGB könnte hier eine solche Norm sein. Ob man sie anwenden soll und kann („…muss geeignet sein, den öffentlichen Frieden zu stören,…“) halte ich für fraglich. Religion kann und soll durch Meinungsäußerungen einer Kritik unterzogen werden.  Wie alles andere auch. Aber wenn man es wie Jürgen Vollmer aus Marburg nur darauf anlegt, einfach mal wieder im Netz gegen den Nichtraucherschutz herumzupöbeln und mit markigen Worten eine Position zu vertreten, für die es keine Rechtfertigung gibt, und man es darüber hinaus nicht vermag, auch nur die Spur eines Sachkerns zu präsentieren ist das ein Armutszeugnis, wie wir es von dem Herrn aus Marburg gewohnt sind.
Jürgen Vollmer aus Marburg - Geschmackloser religiöser Vergleich

Jürgen Vollmer aus Marburg – Geschmackloser religiöser Vergleich

 

 

Getaggt mit , , , ,

Jürgen Vollmer rüpelt wieder – Zynismus und Dummheit all inclusive

Jürgen Vollmer aus Marburg ist mal wieder „on stage“.  Der bekannte Marburger Qualmrüpel nimmt an einer Diskussion auf den facebook-Seiten der Partei DIE GRÜNEN teil. Und er teilt mal wieder richtig gut aus:

Jürgen Vollmer: Silke: Das sogenannte „Gesetz“ ist in der Tat Bevormundung und Bürgergängelei vom Übelsten. Es geht einzig und allein um Diskriminierung, Dämonisierung und Ausgrenzung von Rauchern und Dampfern. Und ich denke nicht, dass die dafür verantwortlichen Parteigänger von GRÜN-rot auch nur einen Fußbreit zurückweichen werden, denn Fanatiker und pseudoreligiöse Heilsprediger neigen nunmal nicht zu Kompromissbereitschaft, wo unterschiedliche Interessen aufeinandertreffen.  (Quelle)

Vollmer scheint immer nicht noch über sein Trauma, Nichtraucherschutz als „Gängelei“ anzusehen, hinweg zu sein.

Wie ist die Sachlage? Da gibt es eine Personengruppe, die über Jahrzehnte hinweg den nichtrauchenden Teil der Bevölkerung mit ihren stinkenden und krebserregenden Abgasen in sämtlichen verfügbaren Innenräumen in Geiselhaft genommen hat. Seit einigen Jahren wehren sich die solcherart Drangsalierten und untersagen den Qualmstinkern dieses rücksichtslose Verhalten. Jürgen Vollmer in seiner verblendeten, an Dummheit, Borniertheit und Ignoranz nicht mehr zu steigernden Fehlinterpretation des Sachverhalts, nennt diese Gesetzgebung dann doch tatsächlich „Diskriminierung“. Man kann sich gar nicht so heftig an den Kopf fassen, wie es angesichts dieser verbalisiserten Blödheit erforderlich ist. Wer will schon ein großflächiges Hämatom im Stirnbereich?

Das Beste kommt aber noch: Dieser Mann aus Marburg nennt dann die Rauchgegner auch noch „Fanatiker und pseudoreligiöse Heilsprediger“. Wenn man einmal wissen will, wie kranker Fanatimus wirklich aussieht, empfehle ich eine kurze Sichtung des Vollmerschen Schrifttums. Dort findet man einen Fanatismus, bei dem bei einem normaler Leser bereits erhebliche Zweifel an der psychischen Gesundheit dieses Mannes aufkommen müssen. Die Menge und Qualität an Beschimpfungen seiner (Rauch)gegner, die der Mann in denvergangenen Jahren über den Sender gelassen hat, schlagen alles. Ich habe mir mal den Spaß gemacht, und alle Pöbeleien von Jürgen Vollmer aus Marburg gesammelt, die ich Netz finden konnte. Da ist alles dabei von „A“ wie „Abschaum“ bis „W“ wie „widerwärtige Pharmanatter“ für eine namentlich bezeichnete Person.

Jürgen Vollmer:

„Abschaum“
„abseitige Taucherkreatur“
„Anonymes Dreckspack“
„Anti-Pack“
„Arsch“
„aus ihren Löchern kriechende Faschistenbrut“„ausgepopelte Brotwürfel“
„besessene Webtrolls“
„Cyberdepp“
„Dummdreiste Fantiker“
„Dummdreister Fanatiker“
„Dummes Faschistenpack“
„Dumpfhirn“
„Dunkelbraunes Hassgeschmiere“
„erbärmliche Kreaturen“
„erbärmliche Marionetten“
„Erbärmliche Wichte“
„Fanatikerin“
„Faschistenbrut“
„Faschistenbrut“
„Faschisten-Latrinen“
„Faschistoide Dummbolzen“
„Faschistoides Pack“
„feiges Geschmiere“
„Flachpfeife“
„Flitzekacke“
„geistiges Ejakulat“
„Gesocks“
„Gestalten“
„Gesundheitsfaschisten“
„Gossenforum“
„gutmenschliches Antigesindel“
„hasserfüllter Oberkeifer“
„Hirnlos-Ärmel“
„Hirnlose Dumpfbacke“
„Hirnverbrannte Gelegenheitstaliban“
„Hirnwix“
„kastrierter Bastard“
„Kloakenforum“
„krankes Anti-Gesocks“
„Krankes Antihirn“
„lichtscheues Gesindel“
„Maden aus einem im Treibhaus verendenden Käse“
„Matschbirnen“
„nach Aufmerksamkeit lechzen wie schillernde Fliegen nach Gülle“
„nichtsnutzige Sesselfurzer“
„Not-Ejakulat“
„Oberschmierfink aus Wörth“
„Politfanatiker“
„politischer Abschaum“
„Propagandalügen“
„Psychopath“
„reinkübeln“
„Sanitaristen-Pack“
„schaumsabbernde Blockwarte“
„Scheisseforum“
„Schmierfinken“
„spätpubertäre Leibesübungen der Kloakentaucher“
„Spatzenhirn“
„spinnerte Pharmahure“
„einen Sprung in der Schüssel haben“
„Stinkende Schlammflut“
„Systemfaschismus“
„Systemfaschismus“
„Systemfaschismus“
„Trinkervisage“
„übelste Faschisten“
„Unsägliche Hirnakrobatik“
„Verlogene Flachpfeife“
„Vollidioten“
„Webkloake“
„widerlicher Gesundheitsfaschist“
„widerwärtige Fratze des Antiraucherfaschismus“
„widerwärtige Pharma-Natter“

Dieser Herr nennt dann andere Menschen „Fanatiker“. Man fasst es nicht. Wer den Herrn dann angesichts seiner Verbalexzesse öffentlich einen „Rüpel“ nennt, wird übrigens von ihm stante pede verklagt. Allerdings mit sehr, sehr mäßigem Erfolg.

Ich hatte immer vermutet, dass bei Jürgen Vollmer ein ganz erhebliches Sozialisationsdefizit vorliegen muss. Seine Art, seine Gegner in exzessiver Weise zu beschimpfen ist bereits ein Indikator. Ein weiterer ist, dass Vollmer es nicht vermag, sich Gesetzen zu unterwerfen, auch wenn sie seinen Interessen zuwiderlaufen. Über die Antirauch-„Fanatiker“ schreibt er:

Jürgen Vollmer NUR deren Sicht ist „richtig“ und akzeptabel, alles andere wird entweder bekehrt oder platt gewalzt. Daher werden wir auf Mittel des Zivilen Widerstandes zurückgreifen müssen, um uns unser Recht wieder zu nehmen. Denn soviel steht für mich fest: Das GRÜNzeugs wird mir nicht vorschreiben, was ich zu tun und zu lassen habe, definitiv nicht.

(Quelle ebd.)

Ganz abgesehen davon, dass entgegen der abwegigen Sichtweise des Herrn Vollmer das Inhalieren von giftigem Tabakkabbrand in Deutschland nicht verboten sondern nur an bestimmten Orten eingeschränkt ist, verklausuliert er unter missbräuchlicher Verwendung des Begriffes „ziviler Widerstand“ den weiteren Aufruf zum Rechtsbruch. So wie er es bereits früher häufig getan hatte (Beweis)

Neben dieser ungeheuren Aggressivität, die Vollmer gegenüber Rauchgegnern an den Tag legt, und die unbestreitbar pathologische Züge aufweiset, kommt Jürgen Vollmer aus Marburg auch noch mit einem widerlichen Zynismus daher. Einem Diskussionsteilnehmer, dessen Freundin in der Gastronomie arbeitet und die zu den Zeiten vor dem Nichtraucherschutz erhebliche gesundheitliche Probleme mit der rauchgeschwängerten Luft am Arbeitsplatz hatte, rät er ganz lässig:

Jürgen Vollmer aus Marburg:Das Du das anders siehst, Martin, ist uns schon allen klar. Aber im Unterschied zu uns allen, bist DU es und Deine Partei, die weder kompromissfähig, noch willens ist. Und solche Haltungen bezeichnet man völlig zurecht als totalitär. Und was Deine Freundin anbetrifft: Soll sie sich eben nen Job in rauchfreier Gastro suchen und feddich. Ich fordere ja auch kein Mehlverbot in Bäckereien, nur weil ein guter Freund unter Mehlstauballergie leidet und daher nicht in Bäckereien arbeiten kann. – Merkst was? 🙂

Der oben herausgestellte Satz, die Dame solle sich doch einfach einen Job in rauchfreier Gastronomie suchen ist so unendlich blöd, den muss man nicht weiter kommentieren. So lässt sich in ter Tat nur ein unverbesserlicher, verbal hochgradig gewalttätiger Hardcoreraucher ein, dem alles andere egal ist. Hauptsache er kann seine Nikotinsucht in der Kneipe befrieidigen. Bei einem derart unverbrämtem, übersteigerten und krankhaften Egoismus bleibt mir eigentlich nur noch der Weg zur Toilette.

Mir ist mal wieder schlecht!

Mir ist mal wieder schlecht!

 

Getaggt mit , , , , ,
Advertisements